Service

Der DAX zeigt sich weiterhin volatil. Obwohl die Sorgen vor der Ausbreitung durch das Coronavirus genauso vorherrschen, wie am gestrigen Tag auch, kaufen heute die Anleger wieder Aktien. Nach einem scharfen Einbruch zur Handelseröffnung geht es deshalb um viele Punkte wieder rauf. Die ersten Anleger freuen sich über ihr Schnäppchen und manche hoffen gar, dass der Markt jetzt wieder zur Normalität übergehen könnte.

Die Schwankungsbreite am deutschen Aktienmarkt ist enorm. Es geht um viele Hundert Punkte runter und heute auch wieder rauf. Der DAX erreichte gestern einen wichtigen Kursbereich bei 12.660 Punkten, der im Erstkontakt verteidigt werden sollte. Nachdem der Index 1.000 Punkte am Stück gefallen ist, ändert sich nun die Haltung mancher Marktteilnehmer. Diejenigen in Cash wollen sich die gesunkenen Kurse zunutze machen. Sie treten als Käufer auf. Auch diejenigen, die nun an der Volatilität verdienen wollen, und nur für wenige Tage in den Markt wollen, kaufen. Es kommt zu neuer Nachfrage, die das Angebot an Wertpapieren übersteigt.

DAX, Tageschart, Stand 12.732 Punkte

Dabei sah es heute Morgen noch düster für den DAX aus, als dieser mit großer Geschwindigkeit nach Süden rauschte. Bei 12.368 Punkten wurde der Abverkauf gestoppt und ein starkes Reversal begonnen. In solchen Momenten übernehmen dann meist Handelscomputer das Ruder. Während die menschlichen Anleger noch unsicher über die weitere Entwicklung sind, kennen die elektronischen Marktteilnehmer keine Emotion und auch keine Angst.

Sobald sich beim Index Anzeichen einer Stabilisierung durchsetzen, handeln trendfolgend weitere Handelscomputer. Der Crash wird gestoppt. Dann erst trauen sich auch wieder die menschlichen Anleger, die dann von einer Gegenbewegung profitieren wollen. Der Blick auf das obige Chartbild zeigt, dass die heutige Tageskerze (noch nicht abgeschlossen) eine sehr große Lunte hat. Sehr viel Nachfrage ist unterhalb des Preisbereiches bei 12.660 Punkten aufgetaucht und hat die Verkäufer zurückgedrängt.

Anleger sehen die günstigen Kurse und kaufen. An solchen Reaktionen lässt sich wieder erkennen, dass es an der Börse alleine um Gewinne und Verluste geht. Jegliches Thema, warum Kurse steigen oder fallen, ist nur vorgeschoben. Heute ist das Thema Coronavirus genauso präsent wie gestern auch, doch heute werden Aktien gekauft. Die Gier nach Gewinnen ist eben doch stark.

Kurzfristig, solange die grüne Linie verteidigt werden kann, kann sich eine Aufwärtsbewegung durchsetzen. Solch ein Kursanstieg ist natürlich nur technisch bedingt. Für ein paar Tage kann der DAX dann den Widerstandsbereich bei 13.030 Punkten ansteuern. Ein kurzzeitiges Überschießen bis in den Bereich bei 13.150 Punkten wäre möglich. Spätestens unterhalb der fallenden Trendlinie (hellblau) sollte es wieder abwärtsgehen.

Short Signal ID 2560

Auch wenn die Marktteilnehmer annehmen könnten, alles sei nicht so schlimm, der DAX steigt ja wieder. Diesmal ist es anders. Es handelt sich nicht mehr um Brexit, ja oder nein, was in Parlamenten diskutiert wurde. Es geht nicht mehr um US-Präsident Trump der einen möglichen Deal über Twitter verkündet. Diesmal fährt die Wirtschaft gerade gegen die Wand und niemand kann diesen Prozess aufhalten, solange die Angst vor dem Coronavirus andauert. Diese Entwicklung wird sich auf die Ergebnisse und Gewinnsituation der Unternehmen direkt auswirken und damit auch auf die Bewertungen der Aktien.

Ein zurück zur Normalität kann es unter den aktuellen Umständen nicht geben. Es kann ein paar Tage, im Rahmen einer Korrektur, raufgehen. Das ist schon alles, da sich solch eine Bewegung als nicht nachhaltig herausstellen sollte. Notierugen unterhalb von 12.600 Punkten lassen eine Aufwärtsbwegung ausfallen.

Wir verfolgen die weitere Entwicklung des DAX und melden uns mit aktuellen Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Welche Auswirkungen hat der Ausbruch des Coronavirus auf die Wirtschaft (mehr erfahren)?

 

Share This