Service

Die Zeiten haben sich an der Börse geändert. Waren nachgebende Notierungen in der Vergangenheit Kaufgelegenheiten, so hat sich der Trend gedreht. Nun sind steigende Kurse Verkaufsgelegenheiten, wie man an dem heutigen Tagesverlauf sehen kann. Die Frage ist nun, ob den Anlegern dieser Wandel bewusst ist. Im Moment herrscht ein Abverkauf an den Märkten, der nicht unterschätzt werden darf. Wer klug handelt, ist im Vorteil.

Das alles dominierende Thema ist derzeit die Ausbreitung des Coronavirus in Europa. Es ist fast schon gesichert, dass auch Deutschland bald mit einer steigenden Zahl von Infizierten konfrontiert sein wird. In solch einem Umfeld ist das Interesse an Aktien gering. Diejenigen, die investiert sind, sehen die Wucht des Abverkaufs und veräußern ihre Anteile. Während solch einer Phase, in der die Kurse stark nachgeben, ist es klug schnell zu handeln. Beim DAX haben sich die Marktteilnehmer Zeit gelassen, obwohl das Thema Coronavirus (damals noch in Asien) mehrere Wochen alt ist. Nur die Vorausschauenden haben verkauft und sehen den sinkenden Kursen zu.

DAX, Stundenchart, Stand 12.952 Punkte

Es ist an der Börse ein immer wiederkehrendes Muster, dass Anleger am Ende von Haussephasen nicht von ihren Aktien loslassen können. Sie sind gedanklich so verankert, dass sie weiterhin auf steigende Kurse hoffen. Es ist ihnen auch nicht zu verdenken, denn in der Vergangenheit hat die Ruhe der Anleger manche volatile Phase überstanden. Doch, wenn sich der Trend dreht, dann ist es nicht mehr klug abzuwarten, dann heißt es handeln.

Allein schon der Kurseinbruch um 900 Punkte in nur drei Handelstagen spricht eine klare Sprache. Es klingt fast schon unglaublich, dass der DAX am 20. Februar versuchte, die Marke bei 13.800 Punkten zu überspringen. Heute kämpft er um die Marke bei 13.000 Punkte, nachdem er im Tagestief sogar unter 12.900 Punkte gerutscht war. Es wäre ein Fehler, unter diesen Umständen ein zurück zur Normalität zu erwarten. In dem Artikel „Börse: Der Glaube an die Unfehlbarkeit“ wurde auf die Gedankenwelt der Anleger eingegangen.

Short Signal ID 2559

Wie der Blick auf den aktuellen Stundenchart zeigt, kämpft der DAX um den Preisbereich bei 13.000 Punkten. Ihre besondere Aussagekraft kommt aus dem Tageschart und es gilt, aus Sicht der Käufer, diesen Bereich unbedingt zu verteidigen. An den gelben Kreisen ist zu erkennen, wie häufig die lila Linie unterstützend fungiert hat. Der heutige Kursverlauf zeigt jedoch Schwächen und darauf gilt es zu achten. Es handelt sich jetzt nicht mehr um eine Korrekturbewegung innerhalb eines Aufwärtstrends, wie das in der Vergangenheit der Fall war. Jetzt haben wir einen Abverkauf und wer kann, der verlässt den Markt.

Für den weiteren Kursverlauf des DAX ist nun ausschlaggebend, ob die Unterstützungslinie bei 13.000 Punkten hält oder aufgegeben wird. Sollte der DAX bis zum Handelsschluss wieder diese Marke zurückerobern, dann kann er sich für ein paar Tage Luft verschaffen. Sollte der Index unterhalb dieser wichtigen Linie schließen, dann geht es unvermindert weiter nach Süden. Übergeordnet lautet dann das nächste Kursziel 12.660 Punkte.

Wir verfolgen die weitere Entwicklung des DAX und melden uns mit aktuellen Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Welche Auswirkungen hat der Ausbruch des Coronavirus auf die Wirtschaft (mehr erfahren)?

 

Share This