Service

Es hat ungewöhnlich lange gedauert, bis die Anleger die Schieflage an den Aktienmärkten erkannt haben. Steigende Kurse bei gleichzeitig schwächelnder Wirtschaftsleistung waren schon ungewöhnlich. Als dann die Börsenkurse trotz der Ausbreitung des Coronavirus weiter gestiegen sind, da war klar, hier passt etwas gehörig nicht zusammen. Mit dem Rückfall unter die Marke bei 13.600 Punkten ist dieser Fehler korrigiert und eine klare Richtung an der Börse vorgegeben.

Häufig fällt es Neulingen an der Börse schwer zu verstehen, warum Aktienkurse trotz schlechtem Umfeld und auch trotz schlechter Unternehmenszahlen ansteigen können. So wie der DAX auf Rekordstand notierte, obwohl viele Industrien immense Schwierigkeiten haben. Die einfache Nachricht lautet, dass an der Börse die Kurse keinen direkten Bezug zum Unternehmen bzw. zum Umfeld haben. Es kann Krieg ausbrechen, wenn sich genug Käufer finden, dann können Aktienkurse trotzdem steigen. Niemand hält die Anleger davon ab, noch höhere Preise für ein Wertpapier zu bezahlen, was zu steigenden Indexständen führt.

DAX, Stundenchart, Stand 13.579 Punkte

Wenn, so wie in den letzten Wochen gesehen, Anleger gierig Aktien erwerben, weil sie annehmen, die Kurse würden ihnen davoneilen, dann steigt die Nachfrage nach Aktien. Bei gleichbleibendem Angebot klettern die Kurse. So funktioniert die Preisbildung. Der DAX klettert dann auf neue Höchstkurse, obwohl die Rahmenbedingungen dies nicht hergeben. Wie gesagt, kurzzeitig können sich die Marktteilnehmer von den Realitäten abkoppeln.

Die wesentliche Nachricht lautet jedoch, dass mit steigenden Kursen auch die Risiken zunehmen. Der neue Käufer der Aktien möchte ja Profite erwirtschaften, indem er seine Wertpapiere zu noch höheren Kursen an einen anderen Anleger verkauft. Es wird jedoch schwerer neue Käufer zu finden, wenn man selbst schon viel gezahlt hat. Irgendwann zeigt sich, dann nämlich, wenn die Aktienkurse nachgeben, dass man zu viel für eine Aktie gezahlt hat.

An der Börse verfolgt jeder sein Interesse, sodass es keine Kursreaktionen nach Lehrbuch gibt. Marktteilnehmer beeinflussen sich gegenseitig. Und obwohl die Rahmenbedingungen an den Finanzmärkten immer schlechter werden, gibt es dennoch Leute, Investoren und Analysten die zum Einstieg am Aktienmarkt trommeln. Jeder verfolgt wie gesagt eigene Interessen. Wenn Sie größere Pakete (Ihre eigenen oder die Ihrer Kunden) zu guten Preisen verkaufen wollen, dann werden Sie im Vorfeld dafür sorgen, Aktien und deren Kauf zu loben. So funktioniert die Börse nun einmal (mehr erfahren).

Der DAX hat seinen Ausflug über den wichtigen Preisbereich bei 13.600 Punkten (aus dem Tages- und Wochenchart) wieder zurückgenommen. All diejenigen, die zu höheren Indexständen gekauft haben, befinden sich bereits im Verlust. Obwohl der Markt noch vor wenigen Wochen unkaputtbar und stark wirkte, nehmen die negativen Nachrichten zu und die Stimmung kippt. Die ersten Adressen verlassen bereits den Aktienmarkt. Die Privatanleger warten ab.

Der Kursverlauf des DAX der letzten Tage zeigt, wie es zu dem ungewöhnlichen Ausbruchsversuch kam und wie dieser zurückgenommen wurde (gelber Kreis). Das aktuelle Chartbild liefert nun klare Signale. Der Preisbereich bei 13.760 Punkten wurde aufgegeben. Der Index befindet sich nun wieder in einer sich öffnenden Dreiecksformation. Der schnelle Versuch, den Abverkauf im Bereich bei 13.600 Punkten aufzuhalten ist gescheitert. Auch das ist ein klares Signal, dass die Käufer das Weite suchen. Ohne Käufer sind die Verkäufer in der Überzahl und drücken die Preise.

Short Signal ID 2557

In der neuen Woche sollten sich die Augen der Marktteilnehmer nach Süden richten. Solange der Preisbereich bei 13.640 Punkten nicht zurückerobert werden kann, sollte der Index nun stetig sinken. Immer klarer wird der Fehler der Käufer zu Tage treten, dass sie in den letzen Wochen zu teuer gekauft haben. Plötzlich ist niemand mehr bereit, hohe Preise für Aktien zu bezahlen. Nachgebende Notierungen haben die nächsten DAX-Ziele bei 13.420 Punkten, 13.150 Punkte und später auch 13.030 Punkte auf dem Plan.

Die nächsten Tage und Wochen stehen medial ganz im Zeichen der Ausbreitung des Coronavirus. Allzu lange haben die Anleger dieses Risiko vernachlässigt, sogar fahrlässig ignoriert. Umso deutlicher jetzt die Wucht, mit der die Anleger nun ihre Aktien verkaufen. Am Markt sind die Würfel für die weitere Richtung, auch charttechnisch, gefallen.

Wir verfolgen die weitere Entwicklung an der Börse und melden uns mit aktuellen Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Die Finanzkrise war nie überwunden, weil Geld nicht die Lösung ist (mehr erfahren)

 

Share This