Service

Anleger hierzulande haben sich von der positiven Stimmung an den US-Börsen anstecken lassen. Sie treiben den DAX ebenfalls auf ein neues Allzeithoch. Dieser Erfolg steht jedoch auf wackligen Beinen, denn das neuerliche Kursplus ist weder fundamental begründet, noch untermauert die Charttechnik einen solchen Ausbruch. Auch wenn manch ein Anleger euphorisiert auf die Kurstafel blickt. Das erreichte Kursniveau ist kaum zu halten.

Wieder sind die Medien an vorderster Front und begleiten den neuerlichen Anstieg des DAX mit positiven Kommentaren. Da sind dann schon solch dünne Nachrichten wie, die Zahl der Infektionen (Coronavirus) steigt nicht mehr so schnell, wie in der Vorwoche, offenbar ein Grund für manche Käufer Aktien zu erwerben. Dennoch sind die Auswirkungen, nämlich der Stillstand der chinesischen Wirtschaft, nicht im Ansatz abzuschätzen. Manch ein Anleger wird sich wundern, wenn in Kürze die Statistiker sich zu Wort melden und Wirtschaftsdaten verkünden.

DAX, Stundenchart, Stand 13.627 Punkte

Tatsächlich ist der Anstieg des DAX allein der Gier der Anleger zuzuordnen. Die US-Indizes machen es täglich vor, wenn schon die Futures am Vormittag grün aufleuchten, die Börseneröffnung am Nachmittag steil nach Norden verläuft und dann irgendwie ein neues Allzeithoch markiert wird. Dabei kann der US-Markt dieses Tempo keinesfalls rechtfertigen. Hier gilt wieder, dass an der Börse die Kurse ewig klettern können, solange es Käufer in der Überzahl gib. Es gibt keine Bremse. Nur das Risiko steigt, weil dann Anleger zu teuer kaufen. Das wird jedoch erst dann bedacht, wenn es zu Verlusten kommt. Im Moment werden an den Börsen Verluste vermieden, weshalb die Party weitergeht.

An dem obigen Chartbild ist zu erkennen, dass zwar ein neues Allzeithoch markiert werden konnte, doch die Möglichkeiten auf der Oberseite beschränkt sind. Spätestens bei 13.680 Punkten wartet schon der nächste Widerstand. Nicht zu vergessen ist der Blick auf den Wochenchart. Die Zone um 13.640 Punkte ist schwer zu überwinden (lila Linie). Auffällig ist, dass die Anleger das neue Allzeithoch nicht genutzt haben, um weiter Aktien zu kaufen. Bis zum Handelsschluss ist der DAX wieder unter diese wichtige Marke gerutscht.

Short Signal ID 2546

Anleger sind gut beraten, sich nicht der Euphoriewelle hinzugeben. Trotz des neuen Allzeithochs, der Index müht sich. Die Kurse sind zu teuer. Es sollte im aktuellen Umfeld nicht verwundern, wenn der Index unterhalb des Preisbereichs bei 13.640 Punkten verbleibt. Einen neuen Angriff werden die Käufer nicht mehr unternehmen. Eher sind Gewinnmitnahmen realistisch, bevor die Kurse deutlicher nachgeben.

Entscheidend ist die obere blaue Linie. Solange der DAX unter dieser notiert und noch klarer, wenn der Index unterhalb von 13.640 Punkten verbleibt, dann lautet die weitere Richtung nach Süden. Im Stundenchart lautet das erste Ziel 13.415 Punkte und das zweite Kursziel 13.150 Punkte. Auch wenn die Medien nun die Meldung über ein neues Allzeithoch an der Börse herumreichen. Der Anstieg steht auf wackligen Beinen.

Wir verfolgen die weitere Entwicklung an der Börse und melden uns mit aktuellen Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Die Finanzkrise war nie überwunden, weil Geld nicht die Lösung ist (mehr erfahren)

 

Share This