Service

Der Goldpreis hatte es die letzten Jahre schwer. Trotz allerbester Voraussetzungen, an Krisen hat es nicht gemangelt, konnte das gelbe Edelmetall nicht im Preis ansteigen. Manch ein Investor hat daraufhin schon das Handtuch geworfen und seine Anteile verkauft. Jetzt sieht er zu, wie der Goldpreis in immer größeren Schritten nach Norden tendiert. Sehr deutlich hat sich ein Trend herauskristallisiert, der nun zwei Kursziele verfolgt.

Wer in Gold investiert, der muss von seinem Handeln überzeugt sein. Wer Gold in Form von Barren oder Münzen kauft, der entscheidet sich für ein nachhaltiges Investment. Gold hat bekanntlich seit Jahrtausenden einen Wert (erfahren Sie mehr). Trotzdem ist auch das Edelmetall nicht vor Preisschwankungen geschützt, da sein Preis in Papiergeld ausgedrückt wird. Obwohl nach dem Allzeithoch im September 2011 bei 1.921 USD die positiven Meldungen dominierten, fiel der Goldpreis. Es gibt demnach keine Garantie das Richtige zu tun. Anleger können nur ihr Handeln hinterfragen und zu einem eigenen Urteil kommen.

Goldpreis, Wochenchart, Stand 1.575 USD

Seit dem Jahr 2016, und dem Erreichen des Preisbereiches bei 1.050 USD, geht es wieder aufwärts mit dem Goldpreis. Erst zögerlich und dann mit dem Ausbruch über den Kursbereich bei 1.360 USD wurde der Anstieg immer steiler. Interessanterweise geht der Anstieg mit pessimistischen Kommentaren zum Edelmetall einher. So wie damals beim Erreichen des Allzeithochs die optimistischen Kommentare in der Überzahl waren. Nun ist es umgekehrt.

Die Edelmetallinvestoren kennen die häufig wiederkehrenden Argumente. Keine Zinsen und keine Dividende würde man bei einem Investment in Edelmetalle erhalten. Besonders in Zeiten, wo die Börsen von Rekord zu Rekord eilen, fühlen sich die Aktienanleger im Vorteil. Doch sicher ist an der Börse nichts und Kurse, die weit gestiegen sind, fallen auch. Besonders wenn die Konjunktur schwächelt.

Es wird in den kommenden Jahren zu einer Vertrauenskrise kommen. Die Politik wird ihre Versprechen nicht halten können. Unternehmen werden ihre geplanten Ziele nicht erreichen. Banken werden wieder in Schieflage geraten und Menschen um ihr Geld bangen (mehr über den Krisenverlauf erfahren). Gold wird in dieser Zeit profitieren, da sich das gelbe Edelmetall als vertrauenswürdig auszeichnen kann.

Der Blick auf das obige Chartbild zeigt, wie eine lange Bodenbildungsphase abgeschlossen wurde (Untertasse Formation). Gerade ist ein Preisbereich erreicht worden, in dem der Goldpreis deutlich nach oben schießen könnte. An der Preismarke bei 1.600 USD dreht der Goldpreis nämlich Warterunden.

In Kürze sollte eine impulsive Bewegung nach oben erfolgen und den Preis über das letzte Verlaufshoch schieben. Sofort wird sich dann neue Nachfrage bilden, weil immer mehr Käufer Gold erwerben wollen. Anleger möchten dabei sein, wenn die nächsten Kursziele angesteuert werden. Diese lauten zunächst 1.790 USD und später auch 1.920 USD. Die neue Phase des Anstiegs hat beim Goldpreis bereits begonnen.

Wir verfolgen die weitere Entwicklung und melden und mit aktuellen Einschätzungen zum Goldpreis. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Die Finanzkrise war nie überwunden, weil Geld nicht die Lösung ist (mehr erfahren)

 

Share This