Service

Die Aktienmärkte können seit Tagen ansteigen. Gleichzeitig steigen auch die Infektionen in Folge des Coronavirus. Diese Entwicklung war genau die Sorge der Anleger zu Wochenbeginn, als die Kurse nachgaben. Doch plötzlich ist alles vergessen. Der DAX ist wieder an sein altes Allzeithoch herangelaufen und steht vor einem Kreuzwiderstand. Eine Entscheidung wird jetzt fallen müssen, damit die weitere Richtung am Markt definiert wird.

Der Anstieg der letzten Tage ist schlicht verrückt. Er passt in kein Muster, ist fundamental nicht begründet, macht schlicht keinen Sinn. Manche Leser werden sogleich und zu Recht einwerfen wollen, dass an der Börse nichts einen Sinn ergeben muss. Also klettern die Kurse immer stärker, ohne das sich jemand einen Reim darauf machen kann. Letztendlich wird es, wegen der Ereignisse in China, zu einer wirtschaftlichen Delle kommen. Die letzten Wochen, die durch das Coronavirus beeinträchtigt wurden, werden sich in den Unternehmenszahlen auswirken. Es ist daher unverständlich, dass genau jetzt die Anleger Wertpapiere kaufen. Im dem Artikel „DAX: Zwischen Übermut und Zweifel“ haben wir uns auf Ursachensuche begeben.

DAX, Wochenchart, Stand 13.569 Punkte

Der Blick auf das obige Chartbild zeigt, wie es um den deutschen Leitindex steht. Der DAX ist wieder an die Marke bei 13.600 Punkten herangelaufen. Nach dem Wochenbeginn bei knapp unter 13.000 Punkten kommt dieser Kursanstieg völlig unerwartet. Jetzt ringen die Anleger um eine Orientierung.

Unter normalen Umständen sollte es dem Index nicht gelingen, diesen schweren Widerstandsbereich bei 13.600 / 13.640 Punkten (gelber Kreis) zu überwinden. Doch offenbar scheinen überzeugte Käufer am Werk zu sein, die zu jedem Preis Aktien erwerben wollen. Es bleibt jedoch dabei, dass die Unternehmen auch Produkte verkaufen, Umsätze erzielen und Gewinne einfahren müssen. Dann würde sich ein Kursplus rechtfertigen lassen. Ansonsten bleibt es bei einer sehr gefährlichen Spekulation, da hier teure Aktien gekauft werden, mit der Hoffnung, dass diese noch teurer werden.

Short Signal ID 2544

Es muss an der Börse immer einen neuen Käufer geben, der bereit ist, noch höhere Preise für Wertpapiere zu bezahlen. Nicht vergessen sollte man folgenden Sachverhalt: Zu der Zeit, in der eine Transaktion stattfindet, also die Aktien ihren Besitzer wechseln, in diesem Moment denkt der Käufer, dass er ein gutes Geschäft macht. Interessanterweise denkt auch der Verkäufer, dass er klug gehandelt und die Papiere zu einem guten Preis veräußern konnte.

Es ist gerade besonders spannend am deutschen Aktienmarkt. Sieht es so aus, als könne nichts und niemand die Börsianer aufhalten, untermalt das Chartbild diese Kraft noch nicht. Erst Notierungen über 13.640 Punkten würde neuen Freiraum schaffen. Sollte der DAX an der Marke bei 13.600 Punkte abprallen, dann würde er sich in Richtung 12.500 Punkte orientieren.

Wir verfolgen die weitere Entwicklung an der Börse und melden uns mit aktuellen Einschätzungen zum DAX. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P. S. Die Finanzkrise war nie überwunden, weil Geld nicht die Lösung ist (mehr erfahren).

 

Share This