Service

Der DAX ist im gestrigen Handel klar an der Marke bei 13.600 Punkten abgeprallt. Der Ausbruch auf ein neues Allzeithoch hat sich als Fehlsignal herausgestellt. Sofort kam es zu deutlichen Verkäufen, die den Index weit zurückdrängten. Anleger sind nun in einer Zwickmühle. Sollen sie Ruhe bewahren und abwarten oder ist die beste Phase an der Börse vorüber und es ist Zeit, die Aktien zu verkaufen?

Es ist immer wieder bewundernswert, wie schnell die Börse ihre Tendenz verändern kann. War noch vor ein paar Tagen die Laune der Anleger bestens, ist sie heute schon trüb. Ließen sich die Marktteilnehmer vor kurzer Zeit nicht aus der Ruhe bringen, ist das jetzt anders. Sie zeigen sich nervös. Nach solch einer langen Phase des Anstiegs, will natürlich kein Anleger seine Gewinne wieder hergeben. Daher ist der Gedanke, seine Wertpapiere zu verkaufen, verständlich.

DAX, Tageschart, Stand 13.433 Punkte

Die Börse braucht Geschichten. Nachrichten bestimmen nicht direkt die Kurse, sie begleiten sie einfach. Marktteilnehmer rechtfertigen dann ihr Handeln mit den entsprechenden Meldungen in den Medien. Aktuell ist man beunruhigt wegen dem Coronavirus. Tatsächlich jedoch wird die überwiegende Mehrheit Sorge um ihre Gewinne haben. Manche Anleger haben schon gehandelt, und haben zu Preisen am Allzeithoch verkauft. Obwohl einige noch auf eine Stabilisierung hoffen, geben die Kurse dennoch nach und mancherorts deutlich. Die US-Märkte, die lange Zeit den DAX gestützt haben, zeigen erste Risse in der Fassade. Vorsicht ist im aktuellen Marktumfeld geboten.

In dem Beitrag „DAX: Vorsicht vor dem Allzeithoch“ wurde auf die gefährliche Situation im Chartbild hingewiesen. Der Index schob sich nur mit Mühe nach Norden und es war zu bezweifeln, dass ein Ausbruch über den beschriebenen Kreuzwiderstand Bestand haben könnte. Damit ist der Index klar an der Marke bei 13.600 Punkte abgeprallt. Nun werden sich die Anleger nach Süden orientieren.

Short Signal ID 2530

Nächstes wichtiges Ziel auf der Unterseite ist der Bereich bei 13.300 Punkten. Dort verläuft die obere schwarze Trendlinie, die eine große Richtungsentscheidung geben wird. Fällt der DAX drunter, dann werden sich die Verkäufe ausdehnen und der Index bis in den Bereich bei 12.960 Punkten nachgeben. Auch das wird nur ein Zwischenziel sein.

Wir verfolgen die weitere Entwicklung und veröffentlichen regelmäßig neue Einschätzungen zum DAX. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Traden SIe short auf den DAX (mehr erfahren)

 

Share This