Service

Der DAX hatte seine Chance, gleich zu Beginn der Woche ein Allzeithoch zu markieren. Dieser Versuch ist jedoch gescheitert. Nun fragen sich die Marktteilnehmer, ob es klug ist weiter investiert zu bleiben, der Markt erscheint doch stark überhitzt. Die Impulse für eine Fortsetzung des Kursanstiegs fehlen, weil den Käufern die Argumente ausgehen. Die Kursziele für den begonnenen Abverkauf stehen bereits fest.

In der Wochenendanalyse „DAX-Ausblick: Heiße Spekulation“ hatte sich die Not der Marktteilnehmer bereits angekündigt. Der deutsche Aktienmarkt war total überhitzt. Es fehlte schlicht an Potenzial und an Kraft, um den Index noch weiter nach Norden zu treiben. Als entscheidend wurde der DAX-Bereich bei 13.475 Punkten herausgearbeitet. Würde der Index unter diese Marke sinken, dann würde ein Abverkauf seinen Anfang nehmen. Heute Vormittag legten die Kurse den Rückwärtsgang ein.

DAX, Stundenchart, Stand 13.458 Punkte

Im obigen Chartbild ist zu erkennen, wie der Index unter die grüne obere Linie fällt. Damit entfernt er sich von seinem Allzeithoch bei 13.597 Punkten. Durch den Rückfall und die aktuelle Marktkonstellation fehlt es an neuen Käufern, die Nachfrage erzeugen könnten. Ohne diese wird es schwer für den DAX, noch einmal Schwung zu holen. Ohne Schwung wird es keinen Angriff auf das Allzeithoch geben.

Dadurch, dass nun auf der Oberseite der Kursbereich bei 13.475 Punkten unterschritten wurde, spricht die Interpretation des Chartbildes für eine beginnende Korrekturbewegung. Die Überhitzung im Markt muss abgebaut werden und das gelingt, indem die Notierungen nachgeben. Es braucht daher keinen politischen oder wirtschaftlichen Grund, warum die Kurse sinken. Es reicht, wenn die Käufer wegbleiben und die Verkäufer in die Überzahl geraten.

Short Signal ID 2521

Solange der DAX nun nicht mehr über die obere grüne Linie kommt, jetzt bei ca. 13.485 Punkten, lautet der Trendpfeil nach Süden. In immer wiederkehrenden Wellen sollten sich die Anleger von ihren Papieren trennen. Jedes Mal sollte der Index dann ein neues Verlaufstief markieren, was dann im Stundenchart einen Abwärtstrend entstehen lässt. Das erste Kursziel lautet 13.300 Punkte und das zweite dann 13.150 Punkte.

Anleger sollten jetzt nicht voreilig Aktien erwerben, sondern den Markt zunächst sinken lassen. Es ist eine Bewegung im Anfangsstadium, die sich durchaus noch ausdehnen kann. Wir verfolgen die Entwicklung und melden uns mit aktuellen Einschätzungen. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Die Finanzkrise war nie überwunden, weil Geld nicht die Lösung ist (mehr erfahren)

 

Share This