Service

Die Anleger der Wirecard-Aktie blicken auf einen erfreulichen Start in das neue Jahr. Man kann auch sagen, die Käufer haben sich von der Euphorie des Gesamtmarktes anstecken lassen und hastig Wertpapiere nachgefragt. Doch was hat sich an der Beurteilung für das Unternehmen Wirecard, im Vergleich zu 2019, geändert. Nichts! Damit bleiben die Probleme weiter akut und die Gefahr für das Chartbild bestehen weiterhin.

Zum Start in ein neues Jahr überwiegen die positiven Vorsätze. Manch ein Anleger sieht die Welt in einem schöneren Licht und macht sich Hoffnungen auf Besserung. So muss es den neuen Käufern der Wirecard-Aktie gegangen sein, als die gestern und heute ihre Wertpapiere gekauft haben. Sie glauben an eine bessere Zukunft. In einer ersten Reaktion kann der Kurs anspringen und etwas ansteigen, doch aus dem Schneider ist der Wert bisher nicht.

Wirecard, Tageschart, Stand 112,90 Euro

Wie der Blick auf das obige Chartbild zeigt, lauern weiterhin Gefahren im Chartbild. Solange die graue fallende Linie in der Bildmitte nicht überwunden werden kann, sind die Trendpfeile noch immer nach Süden gerichtet. Da helfen optimistische Worte oder positive Interpretationen mancher Nachrichten nicht.

Die Käufer sitzen nicht fest im Sattel. Es fehlen überzeugte Investoren, die sich hier langfristig positionieren wollen. Das Potenzial für die Zukunft ist nicht so groß, wie sich das manch ein Anleger wünscht. Ganz im Gegenteil, Hedgefonds versammeln sich um diese Aktie, die dann von sinkenden Kursen profitieren wollen. Man wittert hier einen schwachen Wert.

Wenn in den nächsten Tagen kein Ausbruch über den Preisbereich bei 117-120 Euro erfolgt, dann werden sich die neuen Käufer wieder verabschieden. Warum sollten sie in einem Wert festhalten wollen, der weiterhin mit Risiken behaftet ist. An der Börse muss kein Anleger in einer Aktie investiert bleiben. Er kann jederzeit verkaufen und sich dem Sorgenkind entledigen.

Manche Anleger werden sich die gestiegenen Kurse zu Jahresbeginn zunutze machen und ihre Positionen veräußern. Die Wirecard-Aktie muss sich von seinem Verkaufsdruck befreien, ansonsten wird die nächste Verkaufswelle die Aktie unter 100 Euro drücken.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This