Service

Der DAX versucht den Kurseinbruch der letzten Tage, ungeschehen zu machen. Dies kann dem Index gelingen, indem sich die Aktienkurse wieder normalisieren. Sehen die Marktteilnehmer ihr Depot wieder gefestigt, dann schwinden auch die Sorgen um eine Fortsetzung des Kursverfalls. Doch Vorsicht, auch wenn der DAX heute ansteigen kann, ist der Index weiterhin in Not. Eine neue Verkaufswelle könne bald ihren Anfang nehmen.

Der heutige Kursanstieg hat wieder einmal einen fundamental wenig wichtigen Grund. Wieder geht es um das endlose Thema „Handelsstreit“. Diesmal, so die Gerüchteküche, seien sich die Verhandler nähergekommen. Alleine dadurch, dass sich zwei Nationen bei Gesprächen näherkommen, wird natürlich kein Vertrag unterschrieben. Doch die Börsenkurse schossen nach Norden. In solch einem Umfeld haben die menschlichen Anleger keine Chance. Handelscomputer sind so programmiert, dass jede Form einer positiven Nachricht sofort zu Käufen führt und umgekehrt. Positiv eingestellte Anleger waren beruhigt, dass die Notierungen wieder Kurs nach Norden genommen haben.

DAX, Tageschart, Stand 13.109 Punkte

Der Blick auf den Tageschart offenbart jedoch, dass der Index noch nicht aus dem Scheider ist. Entscheidend ist der Kursbereich bei 13.166 Punkten (lila Linie). An dieser Stelle stellt sich eine hemmende Widerstandslinie dem Index in den Weg. Solange der DAX unter diesem Kursbereich notiert sind fallende Kurse weiter zu favorisieren.

Der deutsche Leitindex steht unterhalb einer Widerstandszone, die sich von 13.340 bis 13.370 Punkten zieht. Es handelt sich um eine schwierige Hürde, weshalb der DAX in diesem Bereich festklemmt. Nach der ersten Euphorie am Morgen trauen sich die menschlichen Anleger nicht in den Markt. Zu sehr besteht die Sorge, dass schon bald das nächste Dementi, zum Thema Handelsstreit, folgen wird. Klar ist beim Thema Handelsstreit nur, dass nichts klar ist.

Short Signal ID 2497

Anleger sollten nicht vergessen, dass es nur noch wenige Tage bis zum Jahresende sind. Käufer werden sich jetzt nicht in den Markt drängen lassen. Ganz im Gegenteil, wenn es auf der Oberseite nichts zu holen gibt, dann sollten die Aktionäre unruhig werden und ihre Wertpapiere verkaufen wollen, da sie Gewinne sichern möchten. Daher ist die nächste Verkaufswelle nicht mehr weit. Diese wird den DAX bis auf bei 12.815 Punkte sinken lassen.

Das Börsengeschehen wird wieder spannender, als das die letzten Wochen der Fall war. Die Volatilität ist wieder zurück. Erhalten Sie Tradingsignale auf den DAX (hier ansehen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This