Service

Der jetzt entstandene Trendbruch hatte sich in den letzten Tagen angekündigt. Mit dem gestrigen Handel wurde eine wichtige Trendlinie im Stundenchart unterschritten. Damit waren die Vorzeichen für die weitere Entwicklung des DAX bereits vorgegeben, da die Investoren würden handeln müssen. Nur ein Grund fehlte. Diesen zaubern die Anleger heute aus dem Hut und das lässt die Kurse sofort sinken.

Immer mehr Marktteilnehmer sind an den Märkten investiert. Immer mehr Anleger glauben, dass an Aktien kein Vorbeikommen ist. Folglich ist es naheliegend, dass die neuen Aktionäre die Daumen drücken, dass die Kurse weiter steigen mögen. Manch einer wünscht sich sogar eine Jahresendrallye. Jetzt, wo der Wunsch auf steigende Kurse am größten ist, geben die Börsen jedoch nach. Gestern wurde der Anfang gemacht, jetzt sollte es weiter abwärtsgehen.

DAX, Stundenchart, Stand 13.245 Punkte

Die Aktienmärkte befinden sich übergeordnet am Ende einer Haussephase. Aktienkurse steigen jetzt übertrieben, die Indizes steigen täglich. Solch ein Muster ist untypisch für ein normales Börsenumfeld. Im letzten Stadium solch einer Übertreibungsphase beeilen sich immer mehr Anleger, Aktien zu erwerben. Sie kommen, was sich dann später herausstellen sollte, zu spät.

Der Kursanstieg der letzten Monate ist alleine den windigen und bisher inhaltsleeren Ankündigungen eines Abschlusses eines Phase1-Deals im Rahmen des Handelsstreits zwischen den USA und China geschuldet. Anleger vergessen hier häufig, dass die Politik ein Schauspiel vorführt, denn wollte man ursprünglich einen echten Deal, ist man jetzt schon mit einem Bruchstück (Phase1-Deal) zufrieden. Man hat die Ziele zurückgeschraubt, doch die Börsen sind noch immer auf Rekordhoch. Da stimmt etwas nicht.

Marktteilnehmer zeigen sich heute enttäuscht. Der Grund ist natürlich der Handelsstreit. Anleger seien unzufrieden, dass es immer noch keine Ergebnisse gibt. Den Anfang machen die Börsen in Asien und geben nach. Der deutsche Aktienmarkt bereitet sich ebenfalls schon auf sinkende Kurse vor, wie der Blick auf die Vorbörse bereits zeigt. Der DAX notiert vor Börseneröffnung bei ca. 13.190 Punkten. Der Index wird mit einer Kurslücke nach Süden in den Handel starten.

Short Signal ID 2495

Wie der Blick auf das obige Chartbild zeigt, ist im Tagesverlauf jetzt ein Rückgang bis in den Bereich bei 13.100 Punkten wahrscheinlich. Dort sollte es kurzzeitig zu einem Stabilisierungsversuch kommen. Doch die Enttäuschung im Markt wird nicht sofort verfliegen. Mit jeder Stunde, in der die Euphorie nicht wieder zurückkommt, werden sich vermehrt Anleger auf die sichere Seite begeben und ihre Aktien verkaufen. Denn, wie in einem anderen Blogbeitrag bereits erwähnt, die von den Marktteilnehmern erhoffte Jahresendrallye könnte schon gelaufen sein. Wer diese Meinung teilt, der realisiert vorsichtshalber seine Gewinne, anstatt noch auf einen finalen Kursanstieg zu hoffen.

Wir verfolgen die weitere Entwicklung und melden uns mit aktuellen Einschätzungen. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This