Buchtipp

Die Anleger haben sich sehr lange an dem Thema Brexit festgehalten. In dieser Zeit haben sie sich einen Austritt Großbritanniens aus der EU schöngeredet. Mit jeder neuen Meldung, dass eine Einigung bevorstehen würde, stiegen die Kurse. Doch nun stockt diese Aufwärtsbewegung. Mit jedem Tag, an dem ein Vorwärtskommen nicht mehr möglich erscheint, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Zeit für Gewinnmitnahmen gekommen ist. Ein Rücksetzer im DAX ist jetzt wahrscheinlich.

Langsam scheint es den Marktteilnehmern zu dämmern, dass ein Austritt Großbritanniens zum 31. Oktober 2019 nicht mehr zu realisieren sein wird. Damit ebbt der Zauber der aktuellen Spekulation ab. Anleger hatten gehofft, dass die Börsenkurse bis zu diesem Ziel steigen würden und das sie an diesem Anstieg profitieren könnten. Der DAX hat mit dieser Story, die wahrlich dünn ist, fast 1.000 Punkte gewonnen. Mit den letzten Abstimmungen im britischen Parlament schwindet jedoch die Wahrscheinlichkeit, dass es zu einem baldigen Austritt kommt, und damit endet die Spekulationsblase Brexit. Zumindest für den Moment.

DAX, Tageschart, Stand 12.726 Punkte

Der Blick auf das obige Chartbild zeigt, dass der DAX im Rahmen eines überhitzten Anstiegs, den hellblauen Bereich verlassen konnte. Dieser Ausbruch steht jetzt wieder zur Disposition, nachdem sich nicht ausreichen Anschlusskäufer finden konnten. Es wäre auch mutig anzunehmen, dass nach einer fast 1.000 Punkte Rallye die Aktienkurse direkt weiter klettern würden.

Der DAX hängt unter der Preismarke bei 12.800 Punkten fest. Nach drei Handelstagen in der Nähe dieser Zone signalisiert der Markt ein überkauftes Sentiment. Neue Käufer halten sich zurück. Kurzfristige Anleger müssen nun entscheiden, ob die abwarten, oder doch lieber Kasse machen wollen. Gewinne mitzunehmen ist gar nicht so falsch, da in sehr kurzer Zeit sehr viele Kursgewinne aufgelaufen sind.

Short Signal ID 2468

Der deutsche Aktienmarkt sollte nun in der Tendenz fallen. Sein erstes Ziel lautet 12.663 Punkte, womit die Oberkante des hellblauen Bereichs angesteuert werden würde. Dieses Ziel ist zu verfolgen, solange der DAX nicht über 12.750 Punkte hinauskommt. Bei 12.663 Punkten wird sich entscheiden, ob den Marktteilnehmer neue Kaufargumente einfallen werden. Ein Unterschreiten der 12.663 Punkte Linie macht den Weg frei für weiter sinkende Notierungen. In diesem Fall würden sich in einer zweiten Welle neue Anleger zum Mitnehmen ihrer Gewinne entscheiden. Die Fortsetzung der laufenden Abwärtsbewegung würde dann ein Heranlaufen an die Unterstützungslinie bei 12.500 Punkten zur Folge haben.

Die Anleger haben sich eine viel zu lange Zeit an dem dünnen Thema Brexit festgehalten. In dieser Phase sind die Aktienkurse gestiegen und Profite wurden erzielt. An der Börse ist ein Gewinn erst einer, wenn er auch realisieret wird. Auf diese Erkenntnis könnten nun vermehrt Anleger kommen und ihre Aktien verkaufen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This