Indikatoren-Trading

Für einen Moment gab es tatsächlich neue Hoffnung unter den Anlegern. Konnte es wirklich sein, dass die Altlasten abgeschüttelt werden können? Wäre es möglich, dass der Aktienkurs endlich mal dauerhaft ansteigen kann? Manch ein Anleger fasste Mut und kaufte sich Aktien der Deutschen Bank. Diesmal sollte alles besser werden. Doch dieser Schritt sollte sich erneut als ein Fehlgriff herausstellen. Wieder wurde mit einem Aktienkauf nur Geld vernichtet.

Ein Investment in Bankaktien ist einfach riskant. Das ist jedem Neuanleger wieder einmal bewusst geworden. Mit der Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB), die den Bankhäusern die Möglichkeit nimmt an Zinseinkünfte zu kommen, schwinden die Ertragschancen dahin. Überhaupt fehlt es den Instituten an Visionen und Strategien. Was kann eine Bank besser machen, als ein Zahlungsanbieter, mit dem man schnell Geld von A nach B überweisen kann? Warum braucht der Kunde noch eine Filiale, welchen Mehrwert bietet sie? Wenn Ihnen nicht sofort eine Antwort einfällt, dann sind Sie nicht alleine. Vielen geht es ähnlich.

Deutsche Bank, Tageschart, Stand 6,48 Euro

Der Ausbruch Anfang September über die schwarze Linie bei 7 Euro war als eine Art Befreiungsschlag interpretiert worden. Das war der Moment, an dem die Richtung für die Deutsche Bank Aktien drehen sollte. Hier sollten sich die Investoren wieder an diesen Wert heranwagen. Es sollte endlich zu einer Trendumkehr kommen, der Abwärtstrend hält schon sehr lange an.

Attraktiv für die neuen Käufer ist hierbei der Preis pro Aktie gewesen. Anleger haben die Eigenart Bezugspunkte (Ankerpunkte) zu suchen uns zu finden. Ein Wert, der zuvor mal 17 Euro gekostet hat, scheint für 7 Euro ein Schnäppchen zu sein. Eine Aktie der Deutschen Bank, das größte deutsche Geldhaus, ist für diesen Preis günstig, so die Interpretation all derer, die nicht so sehr die fundamentalen Kennzahlen bewerten, sondern nach dem Gefühl gehen. An der Börse ist nämlich kein Preis günstig oder teuer. Ein Aktienkurs kann trotz schwindelerregender Bewertungen noch höher steigen, oder wie im Falle der Deutschen Bank Aktie, noch tiefer sinken.

Mit dem Rückfall unter den Preisbereich bei 6,70 (blaue Linie) haben sich die Hoffnungen auf direkt steigende Notierungen in Luft aufgelöst. Vermehrt sollten nun Anleger erkennen, dass sich womöglich ihre Vorstellungen nicht realisieren lassen. Und bevor nun der Verlust zunimmt, werden weitere Anleger ihre Anteile verkaufen wollen. Der Gesamtmarkt tendiert ebenfalls zur Schwäche, was eine generelle Zurückhaltung der Aktienkäufer mit sich bringen sollte. Der Aktienkurs der Deutschen Bank ist, solange er unterhalb der Marke bei 6,70 verbleibt, auf dem Weg zum nächsten Kursziel bei 5,30 Euro.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This