Signalservice

Die Steinhoff Aktionäre fassen wieder etwas Mut. Das ist unter den gegebenen Umständen gar nicht so einfach, gibt es doch weiterhin Probleme. Besonders die Schulden drücken stark auf das Anlegergemüt. Doch für den Moment scheint sich etwas Zuversicht zu bilden. Manch ein Anleger erkennt im Chartbild ein finales Sell-Off und hofft auf steigende Kurse. Ob dieses Vorhaben gelingen kann, entscheidet sich an folgender Kursmarke.

Solange bei Steinhoff eine strukturelle Veränderung nicht erkennbar ist, solange werden sich institutionelle Anleger von dieser Aktie fernhalten. Dieser Mangel an Nachfrage für diesen Wert zeigt sich an dem endlosen Kursverfall. Je tiefer die Aktie notiert, umso weniger Käufer interessieren sich für diese Aktie, umso mehr Aktionäre verkaufen ihre Papiere. Ein Teufelskreis. Jetzt ist die fundamentale Situation auch nicht einladend, um hier eine Position aufzubauen. Daher ist die Zurückhaltung der Marktteilnehmer verständlich.

Steinhoff, Tageschart, Stand 0,0684 Euro

Mitte August fiel die Steinhoff Aktie an der Preismarke bei 0,070 Euro stark zurück. Dieser Rückfall bis in den Bereich bei 0,50 Euro wurde sofort gekauft und lies den Aktienkurs wieder bis 0,075 Euro klettern. Um diese Reaktion geht es in der Interpretation der Marktteilnehmer. Sie wird als mögliches Sell-Off gewertet. Ein panikartiger Abverkauf, der dann sofort wieder gekauft wird.

Der Blick auf das obige Chartbild zeigt, dass der Aktienkurs trotz dieser Reaktion nicht aus dem Schneider ist. Entscheidend ist nämlich die fallende Trendlinie (schwarz) in der Bildmitte. Erst ein Sprung über das Kursniveau bei aktuell 0,077 Euro würde den Käufern in die Hände spielen. Erst dann wäre ein Abwärtstrend überwunden und das kann dann tatsächlich neues Interesse für diese Aktie aufkommen lassen.

Anleger haben viel zu häufig auf eine Trendwende bei diesem Wert gehofft. Bisher ist ihr Wunsch nicht in Erfüllung gegangen. Auch jetzt sollten Anleger nicht voreilig bei diesem Wert einsteigen. Ein niedriger Kurs ist an der Börse kein Grund eine Aktie zu erwerben. Abwarten ist eine gute Idee, um zunächst ein positives Ereignis (Ende des Abwärtstrends) eintreten zu lassen.

Ohne einen Sprung über die Marke bei 0,077 Euro verbleibt die Aktie unter der angesprochenen fallenden Trendlinie. Dies wird schon bald eine neue Verkaufswelle zur Folge haben. Ob es sich bei der Kursbewegung Mitte August tatsächlich um ein finales Sell-Off handelt, wird sich an der Reaktion an der schwarzen Trendlinie zeigen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This