Service

An der Börse gibt es immer wieder die Argumentation, man solle eine Aktie nur lange genug halten, dann würde es mit den Kursgewinnen schon was werden. Ist solch eine Schlussfolgerung zielführend oder entledigt sich der Anleger seiner Verantwortung, sich um sein Investment zu kümmern? Anhand der Lufthansa Aktie zeigt sich, wie falsch es war, nichts zu machen und abzuwarten. Die Aktie notiert auf demselben Niveau, wie vor 12 Jahren. Kursgewinne gleich null.

Das Wort Abwarten suggeriert ja schon, dass es in der Zukunft besser werden wird. Also das die Unternehmensergebnisse steigen und das vielleicht Dividenden gezahlt werden. Letztendlich erwartet der Wartende, dass sich Potenzial für seine Aktie ergibt. Genau das weiß ein Anleger jedoch nicht, denn die Zeiten sind schnelllebiger geworden. Trends halten nicht mehr lange. Die Konkurrenzsituation ist größer, da man sich gegen globale Mitbewerber behaupten muss. Der einzige Grund, der für das langfristige Halten von Aktien sprechen würde, ist die der Inflation. Durch den Geldwertverlust tendieren Dinge im Preis höher zu werden, ohne dass sich an der Sache etwas ändert.

Lufthansa, Monatschart, Stand 13,88 Euro

Der Blick auf das obige Chartbild zeigt, wie die Lufthansa Aktie zwar immer wieder steigt oder fällt, doch unter dem Strich doch nicht vom Fleck kommt. Wer seine Wertpapiere im Jahre 1997 für 14 Euro (damals zum Preis in Deutscher Mark) gekauft hat, der findet den Aktienkurs noch immer an derselben Stelle. Wer nichts gemacht hat, der hat also nichts gewonnen.

Besonders der steile Anstieg im Jahre 2017 fällt auf, als die Aktie von 12 Euro bis auf 31 Euro angestiegen ist. Damals waren die Anleger berauscht von der der teilweisen Übernahme der insolventen Air Berlin. Sie erhofften sich nun mehr Potenzial im Markt für Deutschlands größte Fluglinie. Immer mehr wurde für eine Aktie bezahlt. In einem Jahr konnte sich die Lufthansa Aktie fast verdreifachen.

Anleger haben in der Regel die Möglichkeit zu handeln. Sie machen es jedoch nicht, denn an der Börse ist es nämlich nicht einfach abzuschätzen, wann eine Aktie tief genug gefallen oder weit genug gestiegen ist. Manch ein Aktionär hat während des Anstiegs der Lufthansa Aktie im Jahre 2017 gehofft, dass der Kurs auch über 40 Euro klettern würden. Es gab es immer wieder Phasen, in denen satte Kursgewinne erzielt werden konnten. Wie sich zeigt, war das Abwarten keine Lösung.

An der Börse ist es klug seine Investitionen zu verfolgen, gute Aktien zu behalten und schlechte zu verkaufen. Gewinne sollten abgesichert werden, damit von der Transaktion auch was übrig bleibt. Verluste sollten begrenzt werden. Wer regelmäßig Gewinne mitnimmt, der kann an der Börse gar nicht verlieren.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This