Service

Die Goldinvestoren erfreuen sich an ihrem Investment. Der Goldpreis steigt. Doch auch beim gelben Edelmetall klettern die Kurse nicht in den Himmel, weshalb manche Anleger schon einmal von einer Überhitzung der Rallye sprechen. Sie werden vorsichtiger. Doch je länger die Zentralbanken der Welt bei ihrer Geldpolitik verrückt spielen, umso mehr Anleger kaufen das gelbe Edelmetall. Kann die Rallye direkt weitergehen?

Das Besondere an der aktuellen Goldpreisrallye ist ihre Stärke. Der Anstieg verläuft stabil, größere Korrekturen bleiben aus. Zu viele Käufer stehen bereit, um bei nachgebenden Preisen sofort Barren und Münzen zu erwerben. Für viele ist die große Korrektur beendet, die es im langfristigen Bild gab. Der Blick auf das untere Chartbild zeigt den klaren Anstieg seit dem Jahr 2005, die daraufhin vier Jahre andauernde Korrektur, welche nun wieder von einer neuen Anstiegsphase abgelöst wurde. Diesen Wandel, dass der Haupttrend wieder aufgenommen wurde, wollen nun viele Investoren für sich nutzen.

Goldpreis, Monatlich, Stand 1.534 USD

Abgesehen von der guten technischen Ausgangslage hat das gelbe Edelmetall auch fundamental Einiges zu bieten. Es ist ein Schutz vor der unkontrollierten Politik von Zentralbanken und staatlichen Entscheidungen. Überall in der Welt werden die Schulden mehr und es ist für alle Beteiligten klar, dass eine baldige Lösung nicht zu erwarten ist. Die Aktienmärkte haben von ihrem Glanz verloren, den Zins gibt es gar nicht mehr. Wohin also mit dem Vermögen, wenn man es in Sicherheit wissen will. Für viele Anleger lautet die Antwort „Gold kaufen“ (lesen Sie mehr).

In dem Artikel „Goldpreis: Neue Anstiegsphase“ wurde das Kursziel für Gold bei 1.530 USD angegeben (blaue Linie). Dieses Ziel ist erreicht worden. Naheliegend ist nun eine Korrekturbewegung in den Bereich bei 1.400 USD hin, um dann mit neuer Kraft eine größere Aufwärtsbewegung zu starten, so wie die Pfeile es im Chartbild anzeigen.

Die große Unbekannte in diesem Umfeld ist die weitere Entwicklung an den Märkten. Die Staaten sind weiterhin tief überschuldet, die Unternehmen ebenfalls. Die Weltwirtschaft steht vor einer Rezession. Immer klarer zeigt sich, dass die Staaten und die Notenbanken mit ihren Aufgaben überfordert sind. Erste Banken spielen schon Negativzinsen auf den Immobilienkauf durch. Manche Organisationen und Experten versuchen, Schulden als etwas Gutes umzudichten. Es wird immer verrückter.

Die Schlüsselmarke ist bei ca. 1560 USD zu finden (gelber Punkt). Kann der Goldpreis über der roten Trendlinie notieren, dann ist eine Fortsetzung der laufenden Rallye möglich. Ohne einen Ausbruch über die besagte Trendlinie, und bei Notierungen unter 1.530 USD, wird eine Korrektur wahrscheinlich.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This