Signalservice

Trotz aller widriger Umstände, die Anleger wollen nicht von einem Aktienkauf lassen. Der DAX steigt heute Morgen, weil wieder einmal Entspannungssignale im Rahmen des Handelskriegs zwischen den USA und China die Runde machen. Sofort reagieren die Käufer und decken sich mit Wertpapieren ein. Der DAX klettert dabei über den Kursbereich bei 11.800 Punkten. Ob dieser morgendliche Anstieg nachhaltig ist, darf ruhig bezweifelt werden. Eine Alternative sollte ebenfalls beachtet werden.

Es ist schlicht zu wenig, wenn Anleger Wertpapiere erwerben, wegen den schlichten Gerüchten die gerade am Aktienmarkt herumgereicht werden. Man sagt auch, politische Börsen haben eine kurze Dauer, was auf ihre kurze Haltbarkeit hinweisen soll. An fast jedem neuen Tag erreichen die Börsen der Welt kurze Nachrichten zum Handelsstreit zwischen den USA und China. Mal zeigen die Kontrahenten Härte, dann sinken die Kurse oder es wird Entspannung signalisiert (so wie heute) und die Kurse steigen.

DAX, Tageschart, Stand 11.833 Punkte

Im Moment ist der DAX über den Kursbereich bei 11.800 Punkten gestiegen. Besonders viele Marktteilnehmer haben jetzt ein Auge auf den Widerstandsbereich bei 11.850 Punkten geworfen, weshalb nun Spannung aufkommen sollte. An dieser Stelle wird sich nämlich entscheiden müssen, ob der DAX dem Druck der Verkäufer nachgeben wird, oder ob es zu einem Ausbruchversuch über die Widerstandslinie kommt.

Aus dem positiven Winkel betrachtet erfreuen sich die Anleger an einem möglicherweise bald beigelegten Handelsstreit. Sehr wahrscheinlich ist solch eine Annahme nicht, dennoch reichen die verkündeten Entspannungssignale für jetzt deutlich steigende Kurse. Aus der negativen Brille betrachtet würde eine Einigung auch keine Freudensprünge bei den Unternehmen auslösen können. Die Wirtschaften weltweit steuern auf eine Rezessionsphase zu. Ohne entsprechende Gewinnchancen der Unternehmen ist das Potenzial bei Aktien daher gering.

Der Ansturm des DAX an die Widerstandszone bei 11.850 Punkten ist überzeugend. Bisher ist kein Rücksetzer oder eine andere Form der Schwäche zu erkennen. Die Entscheidung fällt nun am gelben Punkt. Stockt der Anstieg an dieser Stelle, dann würde wieder Unruhe aufkommen und die Anleger würden ihre Gewinne mitnehmen, indem sie ihre Anteile verkaufen.

Short Signal ID 2427

Da jedoch besonders viele Marktteilnehmer ein Auge auf diese wichtige Zone geworfen haben, sollte die Alternative ebenfalls betrachtet werden. Mit jedem Kurs über 11.860 Punkte kann der DAX sich von der Begrenzungslinie bei 11.850 Punkten lösen. Kaufwillige Anleger würden den Ausbruch handeln wollen und Aktien erwerben. Anleger, die auf fallende Notierungen gesetzt haben, kommen in solchen Momenten in Schieflage und müssen dann eilig ihre Positionen schließen, indem sie Aktien erwerben (Shortsqueeze). Der DAX würde stark ansteigen können.

Es hat sich eine enorme Spannung am Markt aufgebaut. Seit Tagen können die Verkäufer den DAX nicht mehr drücken. Käufer haben Hoffnung geschöpft. Die Entscheidung fällt in Kürze, nämlich an der Reaktion des Marktes an dem besagten Widerstandsbereich.

Wir melden und mit aktuellen Einschätzungen zu DAX. Lassen Sie sich informieren und nutzen unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This