Indikatoren-Trading

Gestern Abend entschied die US-Notenbank FED, dass sie ihre Leitzinsen um 25 Basispunkte senken wird. Dies ist keinesfalls überraschend, da genau dieser Schritt im Vorfeld auch von den Marktteilnehmern erwartet wurde. Trotzdem geben sich die Anleger enttäuscht. Sie hatten mehr erwartet. Und obwohl sie einen Dämpfer gestern Abend erhalten haben, keimt sofort schon wieder neue Hoffnung auf.

Die Zentralbanken können es den Anlegern nicht recht machen. Diese wollten eine Zinssenkung durch die FED und sie bekamen sie auch, und dennoch ist die Mehrheit der Marktteilnehmer unzufrieden. Während der Pressekonferenz des FED-Chefs Powell rauschten die US-Indizes in die Tiefe. Heute Vormittag beginnen die Investoren schon wieder zu hoffen, denn sie antizipieren, dass in der nächsten Sitzung der Währungshüter, erneut die Zinsen fallen könnten. Der Hintergedanke lautet, wenn wir jetzt nicht unsere 50 Basispunkte bekommen haben, dann eben beim nächsten Mal (also weitere 25 Basispunkte). Dabei ist die Denkweise der Investoren und die des US-Präsidenten, völlig unverständlich, denn angeblich geht es der US-Wirtschaft blendend. Es sei denn, es geht den Investoren weniger um die Konjunktur, sondern um ihre Börsengewinne.

DAX, Tageschart, Stand 12.212 Punkte

Während gestern Abend die Indizes wie ein Strich in die Tiefe gerauscht sind, ist die Lage heute wieder anders. Aktien werden gekauft. Der DAX kann seine Verluste zur Tageseröffnung wieder aufholen. Dabei interessiert die Anleger kaum, dass immer mehr Unternehmen eine verhaltene Aussicht auf die zukünftige Geschäftsentwicklung abgeben. Heute zum Beispiel von Siemens.

Anleger wollen unbedingt, dass die Zentralbanken ihnen den Weg für weitere Profite eben. Jeder denkt eben an seinen Geldbeutel. Zinsen sollen gesenkt werden und die Unternehmen sich weiter mit Krediten aufsaugen. „Billiges Geld“ lautet das Schlagwort. Die US-Notenbank FED hat gestern Abend noch einmal unterstrichen, dass sie unabhängig agiert und das sie sich an den fundamentalen Daten zur US-Wirtschaft orientiert. Da diese sich noch robust zeigen, gab es keine Hinweise auf weitere Zinssenkungen. Das hat den Anlegern missfallen.

Dennoch, der heutige Tag beginnt nicht etwa mit Vorsicht oder mit Verkäufen, sondern gleich nach Handelseröffnung geht es munter rauf mit dem DAX. Diese Korrekturbewegung hat eine wichtige Marke bei 12.250 Punkten erreicht (blaue Linie). Solange der Index unterhalb dieses Bereiches notiert, ist er anfällig, jederzeit wieder nachzugeben. Sein Zielbereich ist weiterhin 11.990 Punkte. Weitere werden dann folgen.

Wir informieren Sie über aktuelle Einschätzungen. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This