Indikatoren-Trading

Diese Woche steht eine Ratssitzung der EZB bevor. Wie das in den letzen Jahren häufig der Fall war, ist das meist eine gute Woche für die Anleger. Sie erhoffen sich in irgendeiner Form monetäre Stimulationen, die dann ihren Investments zugutekommen sollen. Zur Auswahl stehen, Zinsen zu senken, Anleihen zu kaufen oder das Inflationsziel anzupassen. Oder alles auf einmal. Anleger kaufen schon mal Aktien.

Die Börse ist irrational. Das ist sie schon immer gewesen. In der Literatur sagt man, die Anleger kommen zusammen und handeln, getrieben durch Gier und Angst. Doch diese Feststellung ist um den Faktor „elektronische Marktteilnehmer“ zu erweitern. Die Handelscomputer mit ihren Algorithmen machen an manchen Börsen 50 % des Ordervolumens aus. Sie verstärkten Trends und kennen keine Emotionen. Der heutige DAX-Verlauf zeigt die Dynamik, die solch eine Marktzusammensetzung entfachen kann.

DAX, Tageschart, Stand 12.489 Punkte

Sah es letzte Woche noch trüb für den DAX aus, so ist das in dieser ganz anders. Der Index steigt und damit auch die Stimmung der Anleger, die sich nun vollends auf die EZB-Sitzung am Donnerstang konzentrieren. Sie hoffen, dass den europäischen Geldhütern ein ganz großer Wurf gelingen wird. Erfahren Sie, wie eine Zentralbank funktioniert (hier ansehen).

Entgegen früherer Sitzungen, wo es mehr um begleitende Wortwahl oder allein um eine Leitzinsveränderung ging, ist es diesmal anders. Diesmal stehen eine mögliche Leitzinssenkung, die Wiederaufnahme der Anleihekäufe und eine Änderung des Inflationsziels im Raum. Die EZB hat also über große Dinge zu urteilen, deren Wirkung auf die Märkte sich noch zeigen wird.

Im Vorfeld dieser wichtigen EZB-Ratssitzung am Donnerstag sind nun die Anleger auf den Modus „gierig“ gewechselt. Sie erhoffen sich für alle drei Themenbereiche eine Entscheidung. Hier könnte die EZB die Marktteilnehmer überraschen, denn ob sie soviel Optimismus den Anlegern zumuten wird, ist noch nicht sicher. Vielleicht kommen die Entscheidungen in Teilschritten, sodass bei jeder weiteren Sitzung neuer Optimismus verbreitet werden kann. Würden die Hoffnungen der Anleger nicht erfüllt werden, dann wäre die Reaktion der Märkte negativ.

Der heutige Kursverlauf im obigen Chartbild spricht eine eindeutige Sprache. Gefühlt haben sich alle Computer und alle Anleger auf „Kaufen“ geeinigt. Ohne eine Korrektur und ohne eine Sorgenfalte geht es Stück für Stück mit dem Index rauf. Zu sehr sind die Optimisten im Vorteil. Zudem sind nun die Leerverkäufer in Zugzwang geraten, die um jeden Preis ihre offenen Positionen schließen wollen, was wiederum die Nachfrage nach Wertpapieren erhöht und den DAX-Anstieg befeuert.

Sah es gestern noch nach sinkenden Kursen aus, ist die Börsenwelt heute eine ganz andere. Die fallende Trendlinie bei 12.370 Punkten wurde übersprungen und damit sofort das Ziel bei 12.500 Punkten angegangen. Solange nun der Preisbereich bei 12.440 Punkten verteidigt werden kann (hellblauer Bereich), ist eine Fortsetzung des Anstiegs bis 12.656 Punkten möglich. Nur ein Rückfall des Index unter 12.440 Punkte würde die Verkäufer wieder zurück ins Spiel bringen.

Der Aktienmarkt zeigt sich in blendender Verfassung, während Konjunktur und Unternehmen auf die Bremse treten. Die EZB soll es wieder einmal richten. Ob das gelingen wird, zeigt sich in wenigen Tagen.

Wir informieren unsere Leser über neue DAX-Einschätzungen. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

 

Share This