Service

Die Heidelberger Druck Aktie kann sich von ihrem Abwärtstrend nicht befreien. Es kommt zu immer tieferen Tiefs und das zum Leidwesen der Aktionäre. Wer zwischenzeitlich auf Besserung gehofft hatte, der wurde mit einem neuen Verlaufstief aus seinen Träumen geholt. Und auch jetzt sieht die Lage leider nicht besser aus, wie der Blick auf das Chartbild zeigt. Zwei Bedingungen sind die Grundlage für den weiteren Kursverlauf.

Umstrukturierungen sind für jedes Unternehmen kompliziert. Bestehende Strukturen müssen grundlegend verändert werden, der Fokus neu ausgerichtet und die Produkte und Dienstleistungen den Anforderungen des Marktes angepasst werden. All diese Elemente sind mit Variablen besetzt, die sich im Laufe der Zeit verändern. Zudem braucht solch ein Prozess Geld, was sich bei ungünstigem Geschäftsumfeld meist als fehlend herausstellt. Die Sache mit dem Wandel ist daher schwierig.

Heidelberger Druck, Tageschart, Stand 1,41 Euro

Solange es fundamental nicht besser läuft, solange wird sich auch nichts an der Abwärtsbewegung des Aktienkurses verändern. Die Schwierigkeiten färben dann auf die Investoren ab, die sich dann nicht mehr für ein Aktieninvestment interessieren. Sie halten sich zurück, was die Abwärtsbewegung beschleunigt. Je tiefer die Aktie fällt, umso mehr Markteilnehmer machen dann einen Bogen um diesen Wert.

Im Moment kommt es zu zaghaften Versuchen, den Aktienkurs nach Norden zu führen. Das ist jedoch alleine dem positiven Gesamtmarkt zuzuordnen. Die Heidelberger Druck Aktie kämpft mit zwei wichtigen Widerstandslinien, die eine (grün) bei 1,50 Euro und die andere (blau), bei 1,60 Euro. Solange der Aktienkurs unter diesen Widerstandslinien bleibt, ist weiter von fallenden Notierungen auszugehen.

Schon in Kürze sollten sich die Verkäufer wieder zeigen und erneut die Hauptrichtung vorgeben. Die nächste Abwärtsbewegung sollte dem bisherigen Trend folgen und ein Kursziel bei 1 Euro ansteuern. Auch wenn die Aktionäre sich sehnlichst wünschen, dass sich eine Besserung einstellen möge, bisher ist von solch einer Bewegung nichts zu sehen. Ganz im Gegenteil. Der Wandel auf fundamentaler Ebene dauert noch an. Erst wenn sich erste Erfolge zeigen würden, dann erst, würden sich auch neue Käufer zeigen und den Abwärtstrend stoppen können.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Was Sie schon immer über Geld und Wirtschaft (hier) wissen wollten.

 

Share This