Signalservice

An der Börse muss ein Anleger eine Trendwende erkennen und noch wichtiger, dann auch handeln. Bei der Barrick Gold Aktie ist ein Trend aufgegeben worden. Schnelle Anleger haben bereits gehandelt und ihre Positionen geschlossen. Nun wird es spannend, ob auch Investoren auf den Verkaufsknopf drücken werden. Die Aussichten sind nämlich trüb. Käufer halten sich zurück, weil auch das aktuelle Kursziel mit günstigeren Preisen lockt.

Es passierte im April dieses Jahres, als die Barrick Gold Aktie die grüne Trendlinie wieder einmal berührte. Entgegen früherer Situationen (gelbe Kreise im Chartbild) fanden sich diesmal keine Käufer, die bereit waren diese Aktie zu kaufen. Wenn eine Aktie immer wieder an eine Trendlinie aufsetzt, dann sind irgendwann alle Käufer in diesem Wert investiert, sodass neue Nachfrage ausbleibt. Es kam zum Trendbruch. Für einen kurzen Moment waren sich die Anleger noch unschlüssig, ob dieser Bruch wieder ungeschehen gemacht werden kann. Doch dann setzten sich die Verkäufer durch.

Barrick Gold, Tageschart, Stand 10,45 Euro

Aktionäre sollten den Tatsachen ins Auge sehen. Der Aufwärtstrend ist gebrochen worden, und solange dieser nicht wieder zurückgewonnen wird (Anstieg über die grüne diagonale Linie), werden sich die Verkäufer im Vorteil wähnen. Gleichzeitig werden die Käufer eine abwartende Haltung einnehmen, denn sie glauben, sie werden in der Zukunft diese Aktie zu einem günstigeren Preis erwerben können. Diese Annahme lässt die Nachfrage nach diesem Wert sinken.

Wie bei vielen anderen Werten auch, kann der Kursrückgang länger andauern. Eine Unterstützungslinie bei 11 Euro wurde zusätzlich gebrochen. Die Aussichten bleiben daher zunächst trüb, bis der Preisbereich bei 12,51 Euro wieder zurückgewonnen werden kann. Danach sieht es derzeit jedoch nicht aus. Hilfe braucht das Chartbild vom Goldpreis, der vorlegen muss, damit sich die neuen Käufer auch bei Barrick Gold trauen werden. Die jetzt laufende Abwärtsbewegung hat ein Kursziel bei 8,30 Euro.

Wenn eine Trendlinie aufgegeben wird, dann ist das meist ein Signal an die Marktteilnehmer. Käufer halten sich zurück und die eiligen Verkäufer reagieren zuerst (meist mit Stopp-Loss-Aufträgen) und veräußern ihre Anteile. Es kommt Verkaufsdruck auf. Kann der Preisbereich bei 10 Euro verteidigt werden, dann ist eine Seitwärtsbewegung noch eine Alternative.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This