Tradingservice

Der Aktienmarkt befindet sich in einer abwartenden Haltung. Noch können sich Verkäufer nicht durchsetzen. Käufer hingegen spekulieren auf eine Korrekturbewegung, die bald aufgelöst sein wird. Geht es nach ihrem Sinne, dann sind bald steigende Notierungen zu erwarten. Gleich zu Beginn der neuen Woche wird eine Marktgruppe dominieren und eine neue Bewegung starten können, denn zwei Trendkanäle überlappen sich und nur eine wird sich durchsetzen können.

Es fehlt an der Dominanz einer Gruppe, die eine Richtung am Markt vorgeben könnte. Die USA zündelt im Nahen Osten, doch der Gegner Iran reagiert behutsam. Die USA eskalieren den Handelsstreit mit China, doch der Gegner China lässt sich nicht aus der Reserve locken. So ist auch das Bild an der Börse ein ausgeglichenes. Auf Verkäufe folgen schnell Käufe und damit halten sich die Marktkräfte die Waage. Doch in der neuen Woche kann es zu einer entscheidenden Bewegung kommen. Anleger müssen das Ergebnis der Europawahl verdauen. Und vielleicht ist der Ausgang dieser Abstimmung ein Schlüssel, um den ersten Stein ins Rollen zu bringen.

DAX, Tageschart, Stand 12.011 Punkte

Schon zu Beginn der neuen Woche werden die Marktteilnehmer in die eine oder andere Richtung gezerrt werden. Dafür werden die Medienmeldungen und die Interpretationen des Wahlausgangs für das Europäische Parlament sorgen. An den Börsen werden die Anleger einschätzen müssen, ob sie vom Wahlausgang profitieren können. Noch dominanter wird das Thema Handelsstreit sein, der ebenfalls Reaktionen hervorrufen wird.

Der Blick auf das Chartbild des DAX lässt folgende Schlussfolgerung zu. Zwei Trendkanäle sind dominierend. Zum einen handelt es sich um einen steigenden Trendkanal (blaue gestrichelte Linien in der Bildmitte). Er begleitet den Anstieg des deutschen Aktienmarktes seit Jahresbeginn. Ein Test der unteren Begrenzungslinie bei 11.930 Punkten konnte in der letzen Woche erfolgreich absolviert werden. Käufer standen bereit und haben diesen Bereich verteidigen können. Sie sehen sich hier in einer guten Ausgangslage.

Der zweite Trendkanal ist ebenso von Bedeutung. Es handelt sich um den hellblauen Bereich, der fast das ganze Bild einnimmt und den DAX seit fast zwei Jahren fest im Griff hat. Immer wieder kommt (und kam) es zu Ausbruchsversuchen (gelbe Kästchen), die sich bisher als nicht nachhaltig erwiesen haben. Der Index ist kürzlich wieder in diesen Trendkanal zurückgefallen und das macht den Verkäufern am Markt Mut. Solange der DAX in diesem Trendkanal steckt, spricht das für eine Korrekturbewegung.

Kommen wir nun zum Ausblick. Der aktuelle Stand ist ein Unentschieden zwischen den Marktkräften. Eine Seite muss ihre Dominanz zeigen, damit sich eine Richtung durchsetzen kann. Da sich beide genannten Trendkanäle kreuzen, wird schnell klar, dass in der neuen Woche eine Richtungsentscheidung bevorsteht. Für eine Bewegung nach oben muss die grüne horizontale Linie unbedingt überwunden werden. Diese verläuft bei 12.120 Punkten. Kann sich der DAX über diese Linie bewegen, dann werden sofort vermehrt Käufer auf den Plan treten, die den neuerlichen Ausbruch aus dem zuvor genannten Trendkanal (hellblauer Bereich) für sich nutzen wollen. Ziele auf der Oberseite sind 12.400 Punkte und später auch 12.600 Punkte.

Short Signal ID 2354

Sollten Marktteilnehmer ihre Aktien verkaufen, womöglich kann ein unerwarteter Ausgang der Europawahl die Ursache dafür sein oder eine Eskalation im Handelsstreit, dann kommt es auf den Preisbereich bei 11.930 Punkten an. Ein Rückfall unter diesen Bereich würde ein Herausfallen aus dem steigenden Trendkanal (blau und gestrichelt) anzeigen. Sofort würden sich die Verkäufer am Markt durchsetzen, denn dann ist zum einen der angesprochene steigende Trendkanal verlassen worden, und was noch wichtiger ist, der große Trendkanal (hellblauer Bereich) würde seine Ausdruckskraft zurückgewinnen. Der Index wäre an der Oberseite abgeprallt und würde sich, den üblichen Bewegungen in Trendkanälen entsprechend, an die untere Begrenzungslinie orientieren. Ein Ende des Aufwärtstrends würde mit sinkenden Kursen quittiert werden, deren Ziele 11.400 Punkte und 10.800 Punkte lauten.

Die neue Woche verspricht Spannung, da im Chartbild zwei wichtige Bewegungen aufeinander zulaufen und eine Entscheidung bevorsteht. Eine Marktgruppe wird sich durchsetzen und damit einen Trend initiieren, die die Richtung am Aktienmarkt für die nächsten Wochen bestimmen wird.

Wir verfolgen die weitere Entwicklung des DAX und melden uns mit aktuellen Einschätzungen. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This