Service

Manchmal gibt es Situationen, in der eine Unterstützungslinie gebrochen wird und das Chartbild sofort in Schieflage gerät. In solch einem Moment fühlt sich das Börsengeschehen so an, als würde eine große Welle ihren Anfang nehmen. Man spürt den Druck, man spürt das Unbehagen und sofort wird der Anleger das Gefühl nicht los, dass ein spezielles Kursziel anvisiert wurde. So auch bei dieser Aktie. Es ist dann nicht mehr die Frage, ob das Kursziel erreichen wird, sodern wann.

Die Heidelberger Druck Aktie gehört zu den Unternehmen, wo die Zukunftsaussichten schwer einzuschätzen sind. Klar ist nur, Gegenwind ist zu spüren und wenn die Konjunktur weiter abkühlt, dann wird man drunter zu leiden haben. Auf der fundamentalen Seite bestehen demnach viele Fragezeichen. In solchen Moment ist der Blick auf das Chartbild sinnvoll, denn da lässt sich das Verhalten der Marktteilnehmer zum aktuellen Zeitpunkt bewerten.

Heidelberger Druck, Tageschart, Stand 1,37 Euro

Der Bruch der Unterstützungslinie bei 1,50 Euro (blaue Linie) hätte nicht sein dürfen. Sie hätte unter allen Umständen vermieden werden müssen. Das ist der Moment, wo die Dämme gebrochen sind. In solch einer Schwächephase gibt es kaum noch Käufer, die diese Aktie erwerben wollen. Gleichzeitig ziehen die Aktionäre die Notbremse.

Meistens werden solche Verkaufsaufträge zur Verlustbegrezung mit Limit an markanten Stellen versehen, die erst aktiviert werden, wenn das Limit erreicht wird. Das sind die sogenannten Stopp-Loss-Aufträge. Wenn das Stopp-Loss-Limit erreicht wird, wird dieser Auftrag zu einer unlimitierten Verkaufsorder. Damit wird der Markt mit Verkaufsaufträgen geflutete, wo Aktien zu jedem Preis verkauft werden wollen. Das bringt Druck in den Markt. Gleichzeitig entscheiden sich Marktteilnehmer, die noch am überlegen waren, jetzt auch zu verkaufen, da der Kurs zur Schwäche neigt.

Durch die Aufgabe des Preisbereiches bei 1,50 Euro befindet sich die Heidelberger Druck Aktie auf dem Weg nach Süden. Das Kursziel lautet 1 Euro. An diesem Ziel ist nicht zu rütteln, es sei denn, der Aktienkurs kann wieder über 1,50 Euro klettern. Danach sieht es derzeit jedoch nicht aus.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This