Signalservice

Die Commerzbank Aktie hat im Rahmen eines positiven Gesamtmarktes einen guten Start in das Jahr hinlegen können. Zudem haben die Spekulationen um eine Fusion mit der Deutschen Bank für Interesse der Anleger an diesem Wert gesorgt. Fast sah es so aus, als könne der Kursanstieg ungebremst fortgeführt werden. Doch zur Überraschung der Aktionäre ist die Aktie an einer wichtigen Marke abgeprallt. Damit ändern sich die Vorzeichen.

Investoren wissen, dass die Bankenwelt weiterhin vor ungelösten Problemen steht. Das sind zum Teil hausgemachte Probleme wie die veraltete Informationstechnologie, mangelnde Innovation oder Altlasten aus Verfehlungen in der Vergangenheit. Zudem gibt es die Schwierigkeiten aus dem Billigzinsumfeld, was den Finanzunternehmen Marge kostet. Weder das eine noch das andere wird sich bald ändern, daher passen Anleger genau auf, dass sie rechtzeitig wieder aus ihrer Spekulation heraus sind.

Commerzbank, Tageschart, Stand 7,74 Euro

Die Commerzbank Aktie ist ein Wert, der sich für schnelle Gewinne gut eignet. Wenn mal das Interesse an diesem Wertpapier aufkommt, dann geht es schnell aufwärts. So auch in den letzten Wochen und Monaten, in der der Kurs von ca. 5,50 Euro bis auf 8 Euro ansteigen konnte. Ein satter Kurszuwachs.

Besonders bei den Finanztiteln basiert solch ein Kursanstieg meist auf Spekulation. Das ist zwar auch bei anderen Aktien der Fall, doch bei Bankunternehmen ist die fundamentale Basis nicht fest. Folglich sind die Anleger nur an einer Anlage mit kurzem Zeithorizont interessiert. Man kauft Aktien, versucht den Trend oder eine Gegenbewegung zu nutzen, und verkauft dann schon bald wieder. Solch ein Moment, nämlich die Gelegenheit zum Verkauf, könnte jetzt wieder gekommen sein, wie der Blick auf das obige Chartbild zeigt.

Die Commerzbank Aktie ist an der Widerstandslinie bei 8 Euro gescheitert. Es kommt zu einem klaren Rückfall an dieser Stelle. Solange die blaue steigende Trendlinie bei ca. 7,40 Euro verteidigt werden kann, kann es zu einem weiteren Versuch kommen, einen Angriff auf den genannten Widerstandsbereich zu starten. Es ist nun entscheidend, wie die Marktteilnehmer die heute gemeldeten Zahlen aufnehmen werden. Ein Gewinneinbruch ist zwar vermeldet worden, doch damit hatten die Investoren gerechnet. Im Tagesverlauf wird sich entscheiden, ob sich Käufer oder Verkäufer durchsetzen werden. Ein Bruch der genannten Trendlinie und damit ein Fall unter 7,40 Euro würde die Anstiegshoffnungen der Aktionäre beenden. In dem Fall würden die Verkäufer klar das Zepter übernehmen und einen weiteren Kursverfall einleiten, mit dem Ziel bei 5,50 Euro.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Erfolg an der Börse? (mehr erfahren)

 

Share This