Signalservice

Die Autobauer sind an diesem Vormittag die größten Verlierer des Tages. Anleger sind verschreckt, dass ihre Werte nun in den Fokus des US-Präsidenten Trump geraten könnten. Dieser hatte in der Nacht die Handelsgespräche mit China kritisiert. Jetzt sorgen sich die Investoren dass er nun die europäischen Automobilhersteller mit Importzöllen belegen will. Das wäre gerade im aktuellen Umfeld eine heftige Belastung, mit der nicht jedes Unternehmen zurechtkommen würde.

Als wären die schlechten Nachrichten für die Fahrzeugbauer nicht schon genug vorhanen. Die Absatzzahlen laufen schon seit Monaten schlecht. Die Wirtschaft signalisiert bereits eine Konjunkturschwäche. Der Vorläuferindikator, nämlich die Anlage- und Maschinenindustrie, meldet ein 10%iges Auftragsminus für die ersten drei Monate des Jahres und muss eingestehen, dass die Auftragslage weiterhin schwach bleibt. Zudem kämpfen die Autobauer noch mit der Aufarbeitung des Dieselskandals und auch der Wandel zur Elektromobilität kostet Zeit, Geld und Nerven. Und nun droht vonseiten der USA neue Hindernisse.

VW, Tageschart, Stand 153,74 Euro

Der VW-Aktienkurs konnte einen Seitwärtskanal nach oben verlassen. Doch es entwickelte sich keine Trendbeschleunigung. Die Aktie prallte daraufhin an der Marke bei 162 Euro wieder ab. Damit aktiviert sich, der zuvor angesprochene Trendkanal wieder, und das naheliegende Kursziel lautet 139 Euro.

Daimler, Tageschart, Stand 56,65 Euro

Die Daimler Aktie konnte im Rahmen des euphorischen Gesamtmarktes den Preisbereich bei 57 Euro überwinden. Für einen Moment sah es so aus, als könnte der steile Anstieg fortgesetzt werden. Doch jetzt kommt es zu einem Rücksetzer, der die Aktie wieder unter 57 Euro drückt. Sofern die Bedingung erfüllt ist, dass der Kurs unterhalb dieser Marke verbleibt, dann lautet das nächste Kursziel 51 Euro.

BMW, Tageschart, Stand 72,89 Euro

Auch bei der BMW Aktie schien es für einen Moment so, dass alle Fesseln gelöst wurden, dann nämlich, als ein steiler Kursanstieg die obere Begrenzungslinie eines fallenden Trendkanals zu verlassen schien. Der Sprung über 77 Euro war das entsprechende Signal hierfür. Doch dieser Ausbruch stellte sich als nicht nachhaltig heraus und die Aktie rutschte wieder zurück in den hellblauen Kanal. Damit ist ein Kursrückgang bis in den Bereich bei 66 Euro jetzt naheliegend.

Bei allen drei Autowerten kam es zu einer steilen Aufwärtsbewegung, obwohl die wirtschaftlichen und protektionistischen Risiken (mehr hier) den Anlegern bekannt waren. Wer nun seine Gewinne realisieren will, der muss sich beeilen, denn wer zögert, der riskiert, dass seine Profite wieder dahinschmelzen. Zudem kann jederzeit der nächste Tweet des US-Präsidenten versendet werden, der diesmal nicht die chinesischen Handelsgespräche im Fokus hat, sondern besonders die europäischen Autobauer.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This