Service

Der deutsche Aktienindex DAX hält sich weiterhin stark im Markt. Auch wenn die Dynamik des Anstiegs der letzten Wochen nachgelassen hat, von sinkenden Kursen ist bisher nichts zu sehen. Da hilft es auch nicht, dass die Kurse heiß gelaufen sind. Solange es noch Käufer gibt, die noch höhere Preise für Aktien bezahlen, solange steigen die Kurse auch. Am heutigen Tag wird die Widerstandszone bei 12.400 Punkten erreicht, was den Anstieg jetzt bremsen könnte.

Das derzeitige Börsenklima ist euphorisch. Keine Nachricht kann die Laune der Anleger trüben. Jeder Kursrückgang wird als Kaufgelegenheit interpretiert, unabhängig davon, dass die Kurse schon weit gelaufen sind. Zudem lassen die Zentralbanken in ihrer Geldpolitik viel Luft, vermeiden Straffungen, sodass die Investoren die Anlage in Aktien als besonders attraktiv interpretieren. Geld ist somit vorhanden, welches investiert werden will. Steigende Kurse animieren dann weitere Käufer, in den Markt zu strömen. Es macht sich ein Gefühl der Unfehlbarkeit breit.

DAX, Stundenchart, Stand 12.374 Punkte

Der DAX hat die letzten Tage in einer Seitwärtsphase verbracht (hellblauer Bereich). Die obere Begrenzungslinie verläuft bei 12.350 Punkten, die untere bei 12.280 Punkten. Mit dem heutigen morgendlichen Kursrücksetzer schien es zunächst so, als wolle der deutsche Leitindex, die gestrige Abwärtsbewegung der US-Indizes nachvollziehen.

Obwohl die Vorzeichen für eine beginnende Korrekturbewegung gut waren, strömte wieder Nachfrage in den Markt. Eine Abwärtsbewegung fiel daher aus. Der DAX konnte sich aus dem angesprochenen Seitwärtskanal herausschieben. In der Folge kam es zu einer Trendbeschleunigung und der Preisbereich bei 12.400 Punkten wurde erreicht (blaue horizontale Linie). An dieser Stelle befindet sich ein starker Widerstandsbereich aus dem Wochenchart, auf den es jetzt zu achten gilt.

Trotz der euphorischen Stimmung am Markt sollte sich diese markante Kursmarke einem weiteren Anstieg in den Weg stellen. Im ersten Kontakt kommt es bereits zu einem Abprall. Im Moment versuchen sich die Anleger zu orientieren. Sollen sie weiter auf eine Fortsetzung der Anstiegsbewegung hoffen oder doch lieber an dieser starken Widerstandszone Gewinne mitnehmen, ist die spannende Frage in den Köpfen der Marktteilnehmer.

Short Signal ID 2330

Solange die Widerstandszone bei 12.400 Punkten nicht überwunden wird, sollte sich die Wirkung des charttechnischen Hindernisses langsam durchsetzen. Ein erster Indizes dafür wäre ein Rutsch unterhalb von 12.330 Punkten, ein weiterer bei einem Unterschreiten von 12.280 Punkten. Ohne einen Ausbruch über die Widerstandsmarke bei 12.400 Punkten lautet das erste Kursziel 12.050 Punkte.

Auch wenn der DAX weiter kopflos nach Norden drängt. Die steigende grüne Aufwärtstrendlinie wurde verletzt. In der Folge sollte sich eine Korrekturbewegung nach Süden bald einfinden. Wir verfolgen den weiteren Kursverlauf und melden uns mit aktuellen Einschätzungen. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This