Signalservice

Die Aktienmärkte haben sich von der Realwirtschaft abgekoppelt und führen ein Eigenleben. So etwas ist kurzzeitig nicht ungewöhnlich, doch über einen mittel- bis langfristigen Zeitraum basieren die Hoffnungen und Wünsche der Investoren auf positiven Kennzahlen der Unternehmen. Diese müssen dann die Bewertungen der Anleger erfüllen. Im Moment jedoch wollen die Anleger an ihrer optimistischen Haltung festhalten, ignorieren die Risiken und verweisen auf den Trend.

Wohin man dieser Tage auch blickt, die Aussichten an den Börsen sind positiv, so die Meinung in den Medien. Die Erklärung dafür findet sich dann meist in der starken Kursentwicklung vom Deutschen Aktienindex und noch extremer, an der Entwicklung der US-Indizes. Hier zeigt sich eine gespaltene Haltung der Anleger. Zum einen soll man vergangene Entwicklungen nicht in die Zukunft fortschreiben und zum anderen gilt, ein Trend ist ein Trend, bis dieser gebrochen wird.

DAX, Tageschart, Stand 12.222 Punkte

Zur Betrachtung der Vorwoche hat sich wenig verändert. Der DAX sollte den Preisbereich bei 12.200 Punkten ansteuern, an dieser Stelle sollten die Käufer in den Gewinnmitnahmemodus wechseln. Der Blick auf das obige Chartbild zeigt, dass der Kaufdruck den Index über die obere Begrenzungslinie eines Trendkanals heben konnte.

In der ersten Reaktion ist damit eine Ausbruchsbewegung zu unterstellen, da der Tageschlusskurs außerhalb des angesprochenen Trendkanals erfolgt ist. Die spannende Frage unter den Marktteilnehmern ist nun, ob der DAX dieses Tempo einfach so weitergehen kann oder ob dem Index die Luft ausgehen wird.

Entscheidend in der neuen Woche ist der Bereich bei 12.185 Punkten (grüne horizontale Linie). Solange der deutsche Leitindex seine aktuelle Stärke beibehalten kann, kann es zu einer Fortsetzung des laufenden Kursanstiegs bis in den Bereich bei 12.600 Punkten kommen. Anleger behalten ihre Aktien und warten ab, ob die Notierungen weiter klettern und sich ihre Profite vergrößern können. Diejenigen, die sich nun als zu spät erachten, beeilen sich Aktien zu kaufen. Der Trend wird damit fortgeführt.

Short Signal ID 2321

Natürlich ist es so, dass kein Trend endlos ansteigen kann. Die spannende Frage ist daher, wann es zu einer Korrekturbewegung kommen wird. Hilfreich in diesem Zusammenhang ist unser „Druckindikator“ (mehr hier), der einen Hinweis auf die aktuelle Marktlage liefert. In der neuen Woche ist ein Wiedereintritt in den Trendkanal möglich, da die Käufer den DAX mehr als genug nach Norden getrieben haben. Eine stark überkaufte und überstrapazierte Marktlage braucht eine Abkühlung. In den kleineren Zeitfenstern wird das Indikatoren-Trading rechtzeitig Hinweise liefern können. Es gilt, den Markt genau zu verfolgen.

Im Moment ist den Käufern nicht beizukommen. Man könnte auch sagen, der Markt befindet sich in Sippenhaft. Trotz aller möglichen Risiken und Unsicherheiten drängen die Kurse nach Norden und wer nicht mitmacht, der scheint gefühlt einen Fehler zu machen. Und dennoch, in Kürze könnte es so sein, als hätten die Käufer ihre Karten überreizt.

Wir behalten die weitere Entwicklung im Auge und melden uns mit aktuellen Einschätzungen zum DAX. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This