Service

Der DAX hat sich den US-Indizes angeschlossen und kennt nur noch die Richtung nach Norden. Diese positive Grundhaltung zeugt von einer willensstarken Käuferschaft, die sich sicher ist, dass der Aktienmarkt unter allen Umständen schützenswert ist. Angefacht wird diese Stimmung vom US-Präsidenten Trump und die Käufer folgen ihm. Der deutsche Aktienmarkt steigt zwar ebenfalls an, kann das Tempo seiner US-Pendants nicht mitgehen. Geht dem Index die Luft aus?

Alle Nachrichten, die für den Aktienmarkt schlecht sein könnten, werden derzeit ausgeblendet. Anleger freuen sich, wenn irgendwo auf der Welt die Kreditvergabe angezogen hat. Ein Wachstum über Schulden ist zwar nichts Erstrebenswertes (mehr hier), doch wenn es den börsennotierten Unternehmen hilft, konsumfreudige Verbraucher mit Geld zu versorgen, warum nicht. Und wenn keine Nachricht eine Fortsetzung des laufenden Anstiegs untermalen würde, dann bedient man sich der ewig gleichen Meldung, dass die Handelsgespräche zwischen den USA und China gut, oder sogar exzellent, verlaufen würden. Nur Ergebnisse gibt es keine, aber das scheint die Investoren nicht zu interessieren.

DAX, Tageschart, Stand 12.191 Punkte

Die aktuelle Börsenphase ist von dem Aspekt geprägt, dass die Hausse, die Hausse nährt. Die Kurse steigen, weil die Kurse eben steigen. Die Stimmung unter den Anlegern steigt gleich mit, weil die Indizes an Punkten hinzugewinnen, dass wiederum lockt neue Käufer, die Aktien kaufen wollen, was wiederum zu neuer Nachfrage nach Wertpapieren und damit zu höheren Notierungen führt. Dies wiederum führt zu steigenden Indizes und hält den beschriebenen Kreislauf in Gang.

Wie in der Wochenendanalyse „DAX-Ausblick: Starke Kursreaktion“ sollte der DAX den Preisbereich bei 12.200 Punkten ansteuern. Hier ist eine starke Widerstandszone im obigen Chartbild zu erkennen. Nach der langen Phase des Kursanstiegs könnten sich nun Käufer zu Gewinnmitnahmen entschließen. Die Nachfrage nach Aktien nimmt in solch einem Fall erst einmal ab. Gleichzeitig trauen sich die Verkäufer auf demselben Niveau sich Short zu positionieren, da sie Mut durch die besagte Widerstandszone gewinnen.

Short Signal ID 2321

Der DAX befindet sich am heutigen Tag auf den letzten Metern seiner Anstiegsphase. Anleger sind zwar elektrisiert von den letzten Wochen und manch einer mag vermuten, dass der Kursanstieg ewig weitergehen wird. Doch für den Moment stellt sich dem Anstieg eine Begrenzungslinie in den Weg, der zumindest im Erstkontakt nicht überwunden werden sollte.

Unter der Bedingung das der Index unter 12.200 Punkten verbleibt, sollten nun nachgebende Notierungen einsetzen. Diese haben die Ziele bei ca. 11.720 Punkten und, bei Aufgabe der gestrichelten Trendlinie, auch 11.400 Punkte. Zunächst jedoch ist die gestrichelte Linie das Ziel, auf die es ankommt. Anleger sollten die Marktreaktion bei 12.200 Punkten eng verfolgen, da hier die aktuelle Anstiegsbewegung mit hoher Wahrscheinlichkeit pausieren wird.

Wir verfolgen den weiteren Kursverlauf des DAX und melden uns mit aktuellen Einschätzungen. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This