Signalservice

Der Aktienmarkt zeigt sich von seiner starken Seite. Manch ein Marktbeobachter erkennt sogar eine Unverwundbarkeit. Besonders deutlich ist das an dem Volatilitätsindex VDAX-NEW abzulesen, welcher die extreme Ruhe der Anleger visualisiert. Wer unbekümmert ist, und nur das Beste an den Börsen erwartet, der kauft auch Aktien, ohne auf das Risiko zu achten. So steigen die Kurse Tag für Tag und haben jetzt eine Kurszone erreicht, an der eine Richtungsentscheidung fallen wird.

Besonders die US-Indizes haben sich in einem Rausch verfangen. Fast schon täglich steigen die Notierungen und man wird fast schon an die Neuer-Markt-Zeiten erinnert. Auch damals, als unter unmöglichsten Bedingungen die Kurse täglich nur die Richtung nach Norden kannten, saßen die Beobachter an ihren Rechnern und verfolgten gebannt das Geschehen. Damals waren die Käufer nur auf Kursgewinne und höhere Hochs aus und hatten jegliches Risikobewusstsein verloren.

DAX, Tageschart, Stand 11.706 Punkte

Die aktuelle Woche begann mit einer Kurslücke und einem starken Tagesplus. Anleger sind angeblich erfreut über positive Konjunkturzahlen aus China. Dabei picken sie sich nur die Rosinen heraus. Auf eine positive Kennzahl folgen in der Regel zwei negative. Und das ist in den USA und in Europa nicht anders. Dennoch, wer einen Grund für den Aktienerwerb sucht, der wird auch einen finden. Das war an der Börse schon immer so.

Mit dem gestrigen Anstieg hat der DAX die ehemals gebrochene Trendlinie erreicht. Um diese Linie geht es nun, wie schon in der Wochenendanalyse „DAX-Ausblick: Der Trend ist gebrochen“ angesprochen wurde. Am gestrigen Tag versuchten die Käufer diese Trendlinie zurückzuerobern. Trotz all ihren Mutes und trotz des Rückenwindes vom gestrigen Handelstag gelang ihnen dieser Erfolg nicht. Der Index schloss unterhalb der steigenden gestrichelten Trendlinie.

Am heutigen Tag fällt eine Richtungsentscheidung. Alle Augen richten sich nun auf die Preismarke bei 11.700 Punkten. Kann der DAX über diesem Niveau notieren, dann wäre der Trendbruch aufgehoben. Prallt der Index an dieser besagten Linie ab, dann würden sich die Verkäufer durchsetzen können und es käme zu nachgebenden Kursen. Besonders Notierungen unter 11.680 Punkten würde für einen Beginn einer Abwärtsbewegung sprechen. Diese würde zunächst immer wieder auf Käufer treffen, da ja Marktteilnehmer weiterhin unbekümmert sind und auf eine positive Zukunft hoffen. Ein Rutsch unter 11.600 Punkten könnte für Abwärtsdynamik sorgen und vermehrt zu Gewinnmitnahmen führen.

Short Signal ID 2309

Im Moment befindet sich der Markt in einer außergewöhnlichen Phase. Obwohl die Gewinndynamik der Unternehmen nachlässt und obwohl die Konjunkturprognosen zurückgehen, drängen die Investoren zum Aktienkauf. Zumindest an der Börse wird somit der Schein gewahrt, dass die Welt in Ordnung ist. Auch der Blick auf verschiedene Indikatoren, die den Zustand des Marktes visualisieren zeigt, dass das derzeitige Kursplus an den Märkten nicht in Muster einzubinden ist. Das spricht zusätzlich für die ungewöhnlichen Kursbewegungen, die sich aktuell verfolgen lassen. Bereits heute sollte eine Richtungsentscheidung fallen, wie es an den Märkten weitergehen wird. Nach der aktuellen Einschätzung kommt es zu einem Abprall an der wichtigen Trendlinie bei 11.700 Punkten.

Wir verfolgen den weiteren DAX-Verlauf und melden uns mit aktuellen Einschätzungen. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This