Service

An der Börse gibt es eine wichtige Regel. Wer den geforderten Preis bezahlt, der bekommt die Aktien. Es kommt dabei nicht darauf an, ob der Preis gerechtfertigt ist. Auch die teuerste Aktie kann im Kurs ansteigen, wenn es jemanden gibt, der bereit ist, einen höheren Preis zu bezahlen. Alle anderen Faktoren, wie Bewertungen, Indexstände usw. lassen sich vom Kurs ableiten. Wenn der DAX nur den Weg nach Norden kennt, dann deshalb, weil Käufer jeden geforderten Preis bezahlen. Doch solch ein Mut birgt auch das entsprechende Risiko.

Auch am heutigen Tag konnte der DAX hinzugewinnen. Beobachter fragen sich, warum der Aktienmarkt so kräftig anstieg. Nach dem Tief im Dezember 2018 bei 10.279 Punkten sind das jetzt ca. 1.500 Punkte, die der deutsche Leitindex hinzugewinnen konnte. Dabei ist es keinesfalls so, dass die Anleger die letzten Monate sorgenfrei erlebt haben. An Krisen mangelt es keinesfalls, doch je lauter die Krisenmeldungen (eine Übersicht) werden, umso stärker steigen die Aktienkurse. Auf den ersten Blick macht das keinen Sinn, doch auf den zweiten schon.

DAX, Tageschart, Stand 11.788 Punkte

Es ist unbestritten, dass eine globale Konjunkturabkühlung begonnen hat. Wachstumsprognosen wurden bereits zurückgenommen. In manchen Industrien ist der harte Gegenwind bereits angekommen, in anderen noch nicht. In der Regel führt eine schwächere wirtschaftliche Tätigkeit zu geringeren Gewinnen und damit auch zu geringeren Dividenden. Auch die Bewertung der Aktien verändert sich. Ein Unternehmen, dass vorher mit dem Kurs X bewertet wurde, ist bei schlechteren Unternehmenszahlen weniger wert. Und obwohl die Zeichen nicht für eine Aktienanlage sprechen, machen sich Anleger Hoffnungen, dass der wirtschaftliche Rückgang geringer als befürchtet ausfällt.

Der Ablauf an der Börse, der die ersten Monate dieses Jahres zeigt, ist wie folgt: Auf den ersten Anstieg, der noch zögerlich beginnt, folgen weitere Käufe. Es kommt zu einem Aufwärtstrend, der dann immer mehr Käufer in den Markt zieht. Alle eint der Wunsch, dass die niedrigen Kurse ein guter Zeitpunkt für den Wertpapierkauf darstellen. Diese Hoffnung erfüllt sich auch, denn die Aktien steigen im Preis. Daraufhin folgen immer mehr Anleger den süßen Rufen der Börse. Es gibt ja tatsächlich Kursgewinne. Die Stimmung wird besser. Wieder führt die neue Nachfrage zu steigenden Aktienkursen. Die Welt für die Investoren ist schön. Ihr Depot steigt im Wert an und der Aufwärtstrend wird immer stärker. In dieser Phase befinden wir uns gerade.

Obwohl der Aktienmarkt fundamental keinesfalls solch einen satten Anstieg seit Jahresbeginn hergibt, steigen die Aktienkurse und damit auch die Indizes. Dabei spielt ein Faktor eine entscheidende Rolle, nämlich der Preis der Aktien, so wie zu Beginn des Artikels beschrieben. Käufer kommen nie in die Notlage, dass sie Verluste verkraften müssen. Egal, ob sich die Nachrichten verschlechtern oder die Unternehmenszahlen enttäuschen, letztendlich steigen die Kurse und das wiederum lässt die Anleger immer sicherer im Sattel sitzen. Erfahren Sie, wie die Börse funktioniert (hier)

Short Signal ID 2293

Solch eine Situation führt dann dazu, dass die Aktionäre ihre Wertpapiere nicht mehr hergeben wollen, denn der Markt steigt ja, egal ob das gerechtfertigt ist oder nicht. Das Angebot an Wertpapieren wird verknappt und das wiederum führt bei gleicher oder größerer Nachfrage wiederum zu steigenden Preisen. Die Sorgen der Marktteilnehmer verfliegen und das Gefühl macht sich breit, dass Aktienkurse und der DAX nie mehr sinken werden. Doch solch eine Annahme ist gefährlich.

An der Börse, woanders natürlich auch, gibt es nichts geschenkt. Jeder Aktienkauf birgt das Risiko eines Kursverlustes. Diese Information ist deshalb besonders, weil bei jedem Aktienkauf immer zwei Personen beteiligt sind, nämlich ein Verkäufer und ein Käufer. Obwohl sich die aktuellen Käufer bei einem DAX-Stand oberhalb von 11.700 Punkten freuen, nun auch Aktien erworben zu haben, gibt es diejenigen Akteure, die sich freuen, jemanden gefunden haben, der solch einen (hohen) Preis für seine Wertpapiere bezahlt. Anleger sollten daher nicht blind Aktien kaufen, auch wenn das die letzten Wochen funktioniert hat, sondern auch auf die Bewertung und das Marktumfeld achten.

Der Bereich zwischen 11.700 – 11.800 Punkten ist eine Widerstandszone und wird die Anleger die nächsten Tage beschäftigen. Das Risiko, dass auf dem aktuellen Niveau zu viel für Aktien bezahlt wurde, ist hoch. Ein Rückfall unter 11.680 Punkte würde den Verkäufern in die Hände spielen. Wir melden uns rechtzeitig mit einer DAX-Einschätzung. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

 

Share This