Tradingservice

Die Baumot Aktie fällt wieder. Dieser Rückgang schmerzt besonders, da die Anleger auf eine Stabilisierung der Aktie gehofft haben. Es kommt anders und wieder einmal müssen große Minuszeichen verkraftet werden. Noch vor einem Jahr hat die Aktie fünf Euro gekostet und nun nur noch ein Bruchteil davon. Der Abverkauf geht in die nächste Runde und die wird noch schmerzhafter als die vorherigen. Anleger sollten mit einem Bruch einer wichtigen Linie rechnen. Die Entscheidung fällt in Kürze.

Nichts ist an der Börse schlimmer, als eine Aktie zu verfolge, in der man selbst investiert ist und die nur nachgibt. Solche Kursbewegungen gehen dem Anleger auf die Nerven und rauben ihm den Schlaf. Dabei hatte der Käufer nur die besten Absichten, doch es kam anders. Anstatt sich den Verlust einzugestehen, hat man gehofft und auf Besserung gewartet. Die will sich jedoch nicht einstellen. Das führt zu mehr Anlegern, die sich aus dem Wert verabschieden.

Baumot, Tageschart, Stand 1.53 Euro

An der Börse hat der Anleger keinen Einfluss auf die Entwicklung eines Basiswertes. Egal wie positiv die Zukunftsaussichten eines Unternehmens sein mögen, egal wie das Chartbild aussieht, am Ende kann es anders kommen. Diese Erkenntnis ist wichtig, denn das Einzige, was ein Anleger kontrollieren kann, ist der Verlust. Diesen kann er einschränken und damit sein Kapital erhalten. Doch meistens denken die Anleger andersherum, was sie häufig Geld kostet (mehr erfahren).

Das Thema Hardwareumrüstung ist fast vollständig aus den Medien verschwunden. Die Automobilindustrie hat ganz andere Sorgen, könnte der Beobachter annehmen. Zumindest halten sich Wirtschaft und Politik zu diesem Thema zurück und je länger solch eine Zurückhaltung andauert, umso schlechter für die Baumot Aktie.

Dieser Wert steht klar unter der Kontrolle der Verkäufer. Die fallende blaue Trendlinie in der Bildmitte zeigt, dass ein klarer Abwärtstrend zu erkennen ist. Solange das der Fall ist, werden sich Käufer zurückhalten. Seit geraumer Zeit versucht sich der Kurs an der Unterstützungslinie bei 1,50 Euro zu behaupten, doch das will ihr nicht recht gelingen. Mit dem deutlichen Kursrückgang am heutigen Tag kann es nun zu einem Bruch dieses wichtigen Bereiches kommen. Anleger sollten damit rechnen. Schnell werden sich weitere Verkäufer zeigen, die an den fallenden Kursen verdienen wollen. Besorgte Anleger werden ihre Positionen auflösen wollen, nachdem die erhoffte Unterstützungslinie nicht gehalten hat. Der Abverkauf würde dann weitergehen. Das Kursziel lautet weiterhin 1 Euro.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This