Indikatoren-Trading

Die Aktien von Wirecard schwingen hin und her. Diese starken Ausschläge sind für Trader interessant, doch für Fonds wirken sie abschreckend. Nach den Turbulenzen der letzten Wochen hoffen die Investoren jetzt auf etwas Ruhe. Der Vorstand bemüht sich, die gut laufenden Geschäfte hervorzuheben. Doch überraschenderweise kommt der Aktienkurs nicht wieder dynamisch zurück. Für die weitere Entwicklung dieser Aktie sind folgende Kursmarken von Bedeutung.

An der Börse ist das, was sein sollte und das was tatsächlich passiert, nicht immer nachvollziehbar. Das liegt in der Natur des Finanzmarktes. Denn in der Regel sind die Marktteilnehmer anonym und ihre Absichten daher sind nicht zu durchschauen. Kursempfehlungen können ausgesprochen werden, damit sich Nachfrage regt und man eigene Aktien an die neuen Interessenten verkauft. Umgekehrt können negative Nachrichten lanciert werden, damit der Aktienkurs nachgibt. In diesem Fall will man möglicherweise von fallenden Kursen profitieren. Diese Vermutung steht gerade im Raum und wird untersucht werden, ob jemand von der Berichterstattung der Financial Times profitiert hat.

Wirecard, Tageschart, Stand 115,10 Euro

In der Theorie sagt man den Shortsellern eine nützliche Funktion zu. Sie würden teure Aktien herausfinden und diese dann leerverkaufen. Sie leihen sich die Aktien und verkaufen diese am Markt. Wenn der Kurs dann auf ein normales Niveau sinkt, dann kaufen sie diese Wertpapiere wieder zurück und geben sie dem Eigentümer wieder zurück. Die Kursdifferenz zwischen dem Verkaufs- und dem Rückkaufskurs minus Gebühren ist dann der Gewinn.

Fällt eine Aktie aber dann doch zu stark, weil sie in den Fängen der Shortseller gerät, dann kommen Zweifel an den Shortsellern (und deren Funktion) auf. Diese würden Aktien unfairerweise in die Knie zwingen. Und da am Finanzmarkt fallende Kurse im Allgemeinen als schlecht interpretiert werden, versucht man die Shortseller zu bremsen, so wie die BaFin das mit dem Leerverkaufsverbot für die Wirecard Aktie getan hat.

Blickt man auf das obige Chartbild, dann ist zu erkennen, dass die Wirecard Aktie den wichtigen Unterstützungsbereich bei 110 Euro verteidigen konnte. Diese Zone stand am Freitag unter Beschuss und an genau dieser Stelle kam die positive Nachricht des Unternehmens, dass die Geschäfte gut laufen würden. Der Blick auf das obige Chartbild zeigt, dass bisher die Käufer im Vorteil sind. Solange also der Kurs nicht wieder unter 110 Euro fällt, ist der Blick nach Norden zu richten. In diesem Fall lauten die nächsten Ziele, 129 Euro und 147 Euro. Sollte die Aktie unter die Marke bei 110 Euro sinken, dann lauten die nächsten Kursmarken 91 Euro und später auch 77 Euro.

Die Lage bei diesem Wert bleibt spannend, denn in jeder Stunde kann es zu einer überraschenden Kursbewegung kommen, der dann sofort die Anleger zum Handeln animiert. Es ist daher hilfreich, die genannten Kursmarken im Blick zu behalten, um entsprechend zu reagieren.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Erfolg an der Börse? (mehr erfahren)

 

Share This