Signalservice

Die Baumot Aktie ist in schwieriges Fahrwasser geraten. Je mehr das Interesse an Hardwarenachrüstung nachlässt, umso weniger die Nachfrage nach Baumot Aktien. Dabei spielt nicht mal mehr der optisch günstige Preis eine Rolle. Dennoch gibt es Anleger, die auf eine baldige bahnrechende Nachricht warten. Sie soll den Aktienkurs nach Norden katapultieren. Diese Käufer sind sich sicher, dass die Automobilhersteller an einer Umrüstung nicht vorbeikommen. Doch hoffen sie nicht schon viel zu lange?

An der Börse ist die Anlage in eine Aktie immer auch eine Spekulation. Man weiß zum Zeitpunkt der Anlageentscheidung nicht, ob sich die Erwartungen auch erfüllen werden. Wenn die Anlageentscheidung sich als richtig erweist, dann kann sich der Anleger über den Gewinn freuen. Auch bei diesem Wert haben die Käufer mit besten Absichten gehandelt und am Anfang klang die Idee plausibel. Doch die Erwartungen der hat sich nicht erfüllt.

Baumot, Tageschart, Stand 1,49 Euro

In der Vergangenheit wurden Anleger schon des Öfteren enttäuscht. Doch noch immer wollen viele an das Gute glauben und lassen sich nicht von Warnungen abhalten. Der Blick auf das obige Chartbild zeigt gut an, wie es um diese Aktie tatsächlich steht.

Im Sommer 2017 kam es zu einer Kursexplosion, als das Thema Abgasmanipulation offenkundig wurde. Die Baumot Aktie stieg sofort von 1,50 Euro auf 6 Euro (Hoffnung 1). Danach beruhigte sich der Kursanstieg und die Aktie fiel wieder in den Bereich bei 3 Euro zurück. Es ist nun so, dass die Käufer von diesem rasanten Anstieg fasziniert sind und seitdem auf eine Wiederholung hoffen.

Immer wieder kommt es seitdem zu Kursspitzen, dann nämlich, wenn wieder das Thema Hardwarenachrüstung aktuell wird, doch es ist nie nachhaltig. Die Baumot Aktie reagiert kurz auf solche Spekulationen und fällt dann wieder zurück. So geschehen, im Februar 2018. Da reichte der Anstieg nur noch bis 5 Euro (Hoffnung 2).

Und im Herbst 2018 kam es noch einmal zu einer Spitze. Auch da gerierten die Anleger in Ekstase und hoffen, dass sich der Durchbruch bei dieser Aktie jetzt einstellen würde. Doch auch diesmal sollten sie enttäuscht werden. Der schnelle Anstieg reichte nur noch bis 4 Euro (Hoffnung 3).

Im Chartbild ist ein klarer Abwärtstrend zu erkennen. Die Aktie fällt stetig nach Süden und hat nun auch den Kursbereich bei 1,50 Euro erreicht. Das ist eine traurige Entwicklung für all die Anleger, die sich große Hoffnungen gemacht haben. Mit dem Fall unter die Unterstützungslinie bei 1,49 Euro sollte ein neues Kapitel eröffnet werden und der Aktienkurs seine Abwärtsbewegung fortsetzen. Das nächste Ziel lautet dann 1 Euro.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This