Signalservice

Die Daimler Aktie begann das Jahr stark. Endlich, so die Erwartungshaltung der Investoren, sollten bessere Zeiten anbrechen. Zusammen mit diesem Hoffnungsschimmer entscheiden sich Anleger diese Aktie zu kaufen und trieben den Kurs nach Norden. Dieser Schub hatte sogar einen Ausbruch über eine fallende Trendlinie zur Folge. Als sich dann ein Gefühl der Befreiung breitmachte, folgte der Rückschlag. Anleger sollten die weitere Kursentwicklung jetzt genau beobachten.

Die Automobilbranche ist im Wandel. Werden in der Zukunft noch so viele Fahrzeuge gekauft werden, wie man produzieren könnte? Die Kapazitäten sind aufgebaut, aber ob die Nachfrage noch so hoch bleibt, wie in der Vergangenheit, ist fraglich. Gerade erst wurden bei Daimler die Absatzzahlen für den Monat Januar veröffentlicht und zeigen einen merklichen Rückgang. Man hält sich an dem letzen Strohalm fest, nämlich China, wo die Verkäufe noch gut sind, aber wie lange noch? Die Anleger scheinen die Schwierigkeiten der Branche zu bemerken und halten sich zurück.

Daimler, Tageschart, Stand 49,38 Euro

Im obigen Chartbild ist die Abwärtsbewegung des letzten Jahres (2018) gut zu erkennen. Es ging stetig bergab und die Aktie schloss sogar auf Jahrestief. Eine ganz schwache Leistung der Aktie. Offenbar war einigen Investoren schon vorher eingefallen, dass das Branchenumfeld einfach nicht gut für die Daimler Aktie ist und verkauften. Ob das nun die Schummelei um Abgaswerte ist oder Fahrverbote in Innenstädten, die Zukunft ist einfach nicht rosig für die Automobilhersteller.

Umso verwunderlicher dann der Start ins neue Jahr. Sofort ging es mit dem Aktienkurs rauf. Ende Januar kam es sogar zu einem Ausbruch über den Preisbereich bei 51 Euro. Das ist ein wichtiges Level, denn dort verläuft eine Widerstandslinie und gleichzeitig auch eine fallende Trendlinie. Dieser Abwärtstrend konnte ausgehebelt werden und es kam zu einem Ausbruch. Kurzzeitig freuten sich die Anleger und kauften munter weiter, sodass die Aktie bis auf 53 Euro ansteigen konnte.

Doch nun kommt der Rückschlag. Der Aktienkurs fällt wieder unter 51 Euro zurück und verbleibt damit unter der besagten Widerstandslinie. Damit ist ein erster Fehlausbruch spruchreif. Gleichzeitig droht die Aktie wieder in den Abwärtstrend zurückzufallen, was ebenfalls ein Fehlausbruch bedeuten würde. Ein Rückfall unter 48 Euro würde das Chartbild stark eintrüben. Schnell würden sich die Anleger wieder aus diesem Wert zurückziehen und die Aktie würde ein Kursziel bei 42 Euro ansteuern.

Anleger sollten den weiteren Kursverlauf genau beobachten. Ein Rückfall unter 51 Euro war schon ein Schwächesignal. Ein Fall unter 48 Euro würde die letzten Hoffnungen begraben.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This