Signalservice

Mit dem Kauf einer Tesla Aktie glauben Anleger in die Zukunft zu investieren und sind sich sicher, dass deren Fahrzeuge und Antriebslösungen dabei eine entscheidende Rolle spielen werden. Doch auch andere Konzerne machen sich nun bereit und beanspruchen einen Teil des Kuchens. Mit Konkurrenz wird sich Tesla schwertun. Und dann wäre da noch die Sicht der Investoren, die sowohl Kursgewinne als auch Dividende fordern. Beides ist in absehbarer Zeit fern und das birgt Enttäuschungspotenzial.

Gefühlt gibt es derzeit nur Lobeshymnen auf den Elektroantrieb. Leiser und smarter soll das Fahrzeug von morgen rollen und dabei die Städte abgasfrei halten. Diese Sichtweise ist jedoch allein auf ein Vakuums in der Automobilindustrie zurückzuführen. Die Fahrzeugbauer haben schlicht verschlafen, sich um neue und zeitgemäße Mobilitätskonzepte zu kümmern. Dann kam Tesla mit dem Elektroantrieb und nun drängen alle in dieselbe Richtung, um die Konkurrenz nicht davoneilen zu lassen. Dabei ist die Umweltbilanz des Elektroautos, samt Batterieherstellung und Entsorgung äußerst schlecht. Die Abgase kommen nicht mehr aus dem Auspuff, sondern aus den Kraftwerken. Irgendwo muss der Strom ja hergestellt werden. Zudem steht der Autofahrer von morgen, egal ob er mit Elektroantrieb oder mit Verbrennungsmotor fährt, weiterhin im selben Stau. Eine bahnbrechende Weiterentwicklung ist das Elektrofahrzeug keinesfalls. Der Hype ist daher mit Vorsicht zu genießen.

Tesla, Tageschart, Stand 287 USD

Der Blick auf das obige Chartbild zeigt, wie unentschlossen die Anleger bei dieser Aktie sind. Seit ca. zwei Jahren zirkuliert der Kurs zwischen den Marken 240 USD – 380 USD hin und her, ohne das sich eine Gruppe durchsetzen kann. Manche Beobachter würden von einer Stauphase sprechen, andere von einer Seitwärtsbewegung. Beide würden eine Pause des Anstiegs annehmen, die dann später durch noch höhere Kurse aufgelöst wird. Diese Annahme ist charttechnisch durchaus möglich, doch die Rahmenbedingungen haben sich geändert und neue Investoren für diese Aktie zu finden ist komplizierter geworden. Ohne neue Nachfrage hat es der Aktienkurs schwer, weiter zu klettern.

Und dann sind da noch die vielen Anleger, die auf Gewinnen sitzen, weil sie ihre Aktien zu früheren Zeiten gekauft haben. Sie geraten mit jedem Tag nun in Sorge, das ihre Kursgewinne dahinschmelzen werden. Erst gestern machte die Meldung die Runde, Tesla würde seine Produktionsstunden für mache Modelle senken und verschreckte damit die Aktionäre.

Die aktuelle Analyse zu diesem Wert kommt zu dem Schluss, dass es schon bald zu einem Bruch der Aufwärtstrendlinie bei 280 USD kommen wird. Solch eine Aufgabe einer Trendlinie wird sofort Marktteilnehmer animieren, ihre Aktien zu verkaufen. Der Kurs käme unter Druck und würde schnell auch den Preisbereich bei 240 USD erreichen. Entgegen der Hoffnung vieler Anleger, dass der Aktienkurs aus der beschriebene Seitwärtsphase nach oben ausbrechen soll, kommt es zum Austritt auf der Unterseite. Das setzt neue Verkäufer in Bewegung, die Gewinne realisieren werden.

Die erste Verkaufswelle lässt die Tesla Aktie bis in den Bereich bei 180 USD sinken. Erst an dieser Stelle kommt es zu zaghaften Kaufaufträgen von Schnäppchenjägern. Nachhaltige Käufer sollten dem Markt fernbeleiben. Eine kleine Korrekturbewegung hat ein Kursziel bei ca. 220 USD. Solange der Kurs unterhalb von 240 USD verbleibt, kommt es zu einer weiteren Verkaufswelle. Zu viele Anleger verlieren nun die Hoffnung auf eine Besserung der Lage und verkaufen ihre Aktien. Zudem werden sich Hedgefonds positionieren und diese Aktie in die Mangel nehmen, indem sie Wertpapiere leerverkaufen. Es kommt zu Verkaufsdruck. Die zweite Verkaufswelle sollte den Aktienkurs auf ein neues Tief führen und dann das Kursziel bei unglaublichen 110 USD erreichen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This