Signalservice

Der DAX konnte den Tag zunächst mit der Verteidigung des Kursbereiches bei 11.000 Punkten beginnen. Sofort waren die Optimisten zur Stelle und interpretierten dies als Grund um Aktien zu kaufen. Es kam in der Folge zu einem Kursanstieg bis in die Nachmittagsstunden. Doch dann die Überraschung. So schnell, wie die Käufer aufgetaucht waren, so schnell waren sie auch verschwunden. Der Index kam unter Druck und nähert sich jetzt wieder der Marke bei 11.000 Punkten. Ein Bruch ist nun wahrscheinlich.

Aktuell ist das Handelsgeschehen im Wesentlichen durch den Handelsstreit der USA mit China geprägt. Obwohl es wenig zu verkünden gibt, hagelt es ständig Gerüchte und Twitter Mitteilungen. Meist nichtssagend und trotzdem scheinen sich die Marktteilnehmer dafür zu interessieren, denn die Kurse reagieren entsprechend. Womöglich mangelt es an tatsächlichen Unternehmensmeldungen bzw. was noch wichtiger ist, an positiven Zukunftsaussichten, wie in dem Artikel „DAX: Scheinwachstum endet“ beschrieben wurde. Also schwingt in den Köpfen der Investoren ständig die Sorge mit, dass der Aktienmarkt wieder nach Süden abdrehen und damit seinen Haupttrend aufnehmen könnte.

DAX, Stundenchart, Stand 11.071 Punkte

Im obigen Chartbild ist der Stundenchart abgebildet. Die elementare Marke liegt bei 11.050 Punkten. An dieser Stelle ist die Situation so, als würde der Anleger eine Münze werfen. Es kann nur zwei Ergebnisse geben. In diesem Fall sind steigende Kurse oberhalb dieser Marke anzunehmen. Dadurch, dass die Marktteilnehmer die heutige Vorlage nicht genutzt haben, der Index war im Tageshoch schon bei 11.135 Punkten, verdüstert sich das Bild für die nächsten Stunden.

Bereits ein Stundenschlusskurs unter 11.050 Punkten signalisiert Schwäche der Käufer. Sie laufen weg, anstatt sich den Verkäufern in den Weg zu stellen. Durch die Abgaben im Handelsverlauf ist auch die Tageskerze schwach und zeigt den Willen der Verkäufer, den Index drücken zu wollen.

Short Signal ID 2249

Die kommenden Stunden werden nun besonders spannend verlaufen, denn der Ausbruch über den Preisbereich bei 11.050 Punkten vom letzten Freitag kann sich jetzt als ein Fehlausbruch herausstellen. Alle neuen Käufer haben und Aktien erworben, wo die Positionen bereits im Minus notieren. Sie werden schon bald wieder von der Bildfläche verschwinden und ihre Anteile veräußern wollen. Ein Unterschreiten der Unterstützungslinie bei 11.050 Punkten führt den Index schnell an die Marke bei 11.000 Punkten. Dieser ist im Tageschart von Bedeutung und richtungsweisend.

Ein Fall unter diese runde Marke wird den Verkäufern in die Hände spielen und diese werden sofort den Druck erhöhen. Der Kursrückgang sollte dann zunächst den Preisbereich bei 11.920 Punkten und später auch 10.840 Punkte erreichen. Diesem Kursrückgang kann der DAX nur entgehen, wenn er sich oberhalb von 11.050 Punkten halten kann.

Unser Service Indikatoren-Trading konnte seinen Nutzern erneut wertvolle Trendinformationen liefern. Betrachtet wird der 15-Minuten-Chart. Am Morgen um 09:45 Uhr (DAX-Stand: 10.944 Punkte) drehte der Trendpfeil auf Long und hielt diese Richtung lange aufrecht. Dann folgte das Tageshoch bei 11.135 Punkte. Rechtzeitig bevor die Kurse zu sinken begannen, nämlich um 15:45 Uhr (DAX-Stand: 11.118 Punkte) drehte der Trendpfeil auf Short. So waren die Nutzer immer in der richtigen Richtung investiert. An der Börse ist die Erkennung von Trends besonders wichtig (erfahren Sie mehr).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This