Indikatoren-Trading

Der DAX beginnt den Tag mit einem satten Minus. Marktteilnehmer zeigen sich enttäuscht über die Geldpolitik der US-Notenbank FED. Sie verkaufen eilig ihre Aktien. Dabei macht die FED nur ihre Arbeit und Sorgen müssen sich nur Unternehmen machen, die stark verschuldet sind. Oder Investoren, die in solch hoch verschuldeten Unternehmen investiert haben. Jetzt treten viele Marktteilnehmer den Rückzug an. Das führt den DAX in die Nähe einer Kurszone, die bereits im Sommer 2018 als Ziel ausgegeben wurde.

Im Moment dominieren wieder die Crash Meldungen in den Medien. Dabei ist alles halb so wild. Lesen Sie mehr über den Grund für den Abverkauf (hier). Der Aktienmarkt hat 10 Jahre am Stück hinzugewonnen. Es war die außergewöhnlichste Zeit, die die Börsen je erlebt haben. Immer mit der Unterstützung der Zentralbanken (billiges Geld, günstige Zinsen) mangelte es nicht an Liquidität und das Geld floss unter anderem in den Aktienmarkt. Aus dieser Sicht betrachtet, dürfen die Aktienkurse auch nachgeben.

DAX, Tageschart, Stand 10.624 Punkte

Der DAX startet heute in der Nähe seines bisherigen Jahrestiefs bei 11.585 Punkten. Sollte diese Marke unterschritten werden, dann verpuffen alle Erholungsansätze und der Index würde trendfolgend weiter nachgeben. Bereits im Sommer 2017, als der Index noch bei 12.500 Punkten notierte, haben wir in dem Artikel „DAX: Kursziel nach großer Trendwende (SKS)“ auf die Umkehrformation Schulter-Kopf-Schulter hingewiesen. Fallende Kurse bis in den Bereich bei 10.200 Punkten wurden darin in Aussicht gestellt.

Im obigen Chartbild lässt sich die angesprochene Formation gut verfolgen. Im Moment geht es um die rechte vertikale blaue Linie. Diese ist eine Hilfslinie, um die Wegstrecke des Kursrückgangs zu prognostizieren. Das Kursziel bei 10.200 Punkten ist nun in greifbarer Nähe und könnte in Kürze erreicht werden. Dann wäre die Trendwendeformation vollständig abgeschlossen.

Solange der DAX über dem Preisbereich bei 11.585 Punkte verbleibt, kann noch einmal ein Rücklauf bis in den Bereich bei 10.700 Punkten erfolgen. Anleger zeigen in den letzten Tagen das folgende Verhaltensmuster. Morgens finden sich, trotz ungünstigem Marktumfeld, Käufer für Aktien, die dann die Preise ansteigen lassen. Sobald die US-Börsen eröffnen, verpuffen dann die Hoffnungen und es kommt wieder zu nachgebenden Kursen. Solange der DAX unter 10.800 Punkten notiert, sind die Verkäufer weiter im Vorteil. Zudem ist das Ziel, aus der zuvor beschriebenen Formation, noch offen.

Anleger sollten sich nicht allzu sehr von den markanten Überschriften in den Medien beunruhigen lassen. Die Börsen sind eine viel zu lange Zeit gestiegen und nun geben die Kurse nach. Das ist keinesfalls ungewöhnlich. In den nächsten Wochen werden wir einen Ausblick für das Jahr 2019 veröffentlichen. Lassen Sie sich informieren, indem Sie unseren Newsletter erhalten (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Das Indikatoren-Trading (Tageschart) ist seit dem 5.12.2017 Short (mehr erfahren)

 

Share This