Signalservice

Die Aixtron Aktie befindet sich meist in Grenzbereichen. Entweder sie ist ein Highflyer und kann die Aktionäre entzücken oder es kommt ganz Dicke und niemand will diesen Wert haben. Die glücklichen Tage hatten die Investoren im Jahre 2017 und zu Beginn von 2018. Seitdem ist die Aktie unter Druck. Und egal wie sehr die Verkäufer mit dem Preis heruntergehen, das Interesse an den Aixtron Papieren ist gering. Für das neue Jahr 2019 sind das keine guten Voraussetzungen.

Diese Aktie hat schon manch einem Anleger den Schlaf gekostet. Entweder die starke Volatilität zerrt an den Nerven oder der Kursverfall sorgt für Unruhe. Egal wie sehr die Anleger gehofft haben, am Ende des Tages mussten die meisten Aktionäre im Jahre 2018 mit einem Verlust auskommen. Vergessen ist die erste Hälfte des Jahres, als die Aktie rasant bis in den Bereich bei 19 Euro ansteigen konnte. Danach ging es fast nur bergab und jetzt steht sogar die 8 Euro Marke zur Disposition.

Aixtron, Tageschart, Stand 8,07 Euro

Richtungsweisend war die Aufgabe des Preisbereiches bei 10 Euro. Diese Unterstützungszone hätte halten müssen, um nicht weitere Anleger zu verschrecken. Anfang November kam es zu einem Versuch, diese Zone wieder zurückzuerobern, doch dieses Vorhaben misslang.

Zwei Gruppen machen sich nun um ihr Investment Gedanken. Die Erste sind diejenigen, die trotz sinkender Kurse, dennoch gekauft haben und jetzt über sich selbst schimpfen. Dabei ist der Kauf an sich nicht falsch, solange man das Risiko begrenzen kann. Letztendlich muss der Anleger schnell wieder raus aus seiner Position, wenn der Plan nicht aufgeht. Damit sichert er sein Kapital (mehr zum Thema Börse).

Die zweite Gruppe sind diejenigen, die sich zu guten Zeiten (als der Aktienkurs noch stieg) keinen Ausstiegsplan ausgedacht haben. Wann wird eine Position geschlossen und auf welche Weise? Hier geht es darum, dass ein Gewinn erst einer ist, wenn er realisiert wurde. Und wer auf einen weiteren Kursanstieg gehofft hat, der wurde enttäuscht. Erst schmilzt der Gewinn dahin und später rutscht die Position auch ins Minus. Immer mit dem Gedanken, dass es morgen besser wird.

Aktuell hat die Aktie den Preisbereich bei 8 Euro fast erreicht. Eine Kurshalbierung zum Jahreshoch hat damit bereits stattgefunden und trotzdem, es sieht weiterhin nicht gut aus für diese Aktie. Anhand der Informationen aus dem obigen Chartbild lässt sich ein weiterer Kursabsturz wohl nicht vermeiden. Sobald der Preisbereich bei 7 Euro unterschritten wird, sollte der Abverkauf an Fahrt gewinnen und dann das Kursziel bei 4 Euro ansteuern.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This