Indikatoren-Trading

Die Aktie von Barrick Gold scheint eingeschlafen zu sein. Der Kurs bewegt sich nur noch in Minischritten und kommt nicht recht vom Fleck. Was zunächst vorschnell als langweilig abgetan wird, ist alles andere als das. In solch einer Phase sammeln sich die Kräfte bei diesem Wert, die einen Ausbruch initiieren können. Der langsame Druckaufbau ist daher positiv. In Kürze sollte eine starke Aufwärtsbewegung beginnen, die folgende Zielmarken hat.

Wenn ein Aktienkurs nicht mehr vorwärtskommt, dann werden manche Anleger unruhig. Einige haben dann Sorge, dass eine erhoffte Aufwärtsbewegung nicht stattfinden wird. Und bevor der Aktienkurs den Rückwärtsgang einlegt, wird der Verkauf der Position in Betracht gezogen. Gleichzeitig signalisiert eine Aktie, die an einem Preisbereich feststeckt, dass sich dort ein Widerstandsbereich befindet. Dieser Anleger überlegt ebenfalls, wie er an solch einer Stelle reagieren soll.

Barrick Gold, Tageschart, Stand 11,91 Euro

Der Blick auf das obige Chartbild zeigt den Bereich, auf den es jetzt ankommt. Zwei blaue Linien begrenzen den Kurs. Auf der Unterseite ist die Beschränkung bei 10,80 Euro, auf der Oberseite liegt ein Widerstand bei 11,90 Euro. Innerhalb dieser beiden Linien verharrt der Aktienkurs und lässt die Anleger zappeln.

Mehrere Indikatoren aus dem Chartbild lassen eine baldige Ausbruchsbewegung erahnen. Da ist der Preisbereich bei 9 Euro, der im Sommer verteidigt werden konnt. Da ist die Zone bei 11 Euro, die zuvor aufgegeben wurde und nun ist der Aktienkurs wieder zurückgekommen. Solch eine Marktreaktion zeugt in der Regel von Stärke. Zudem ist an dieser Stelle das letzte Verlaufshoch. Sollte dem Kurs nun ein weiterer Anstieg gelingen, dann wäre ein Aufwärtstrend etabliert, da sich dann ein höheres Hoch gebildet hätte. Die Situation ist spannend. Notierungen über 12 Euro würden neue Käufer anziehen und zu Anschlusskäufen führen. Die weiteren Kursziele wären dann 15 Euro und später auch 19 Euro, so wie im Bild skizziert wurde.

Der Anleger kann sich zurücklehnen und dem weiteren Treiben zusehen. Er kann seine Position absichern, indem er eine Stopp-Loss-Order aufgibt. Fällt der Kurs unter die untere blaue Linie, dann findet der Ausbruchsversuch nicht zum jetzigen Zeitpunkt statt. Ansonsten muss er weiter abwarten. Hilfreich für einen Ausbruchsversuch ist, wenn der Goldpreis im Kurs ansteigen könnte, da dieser ebenfalls an einer wichtigen Kurszone notiert.

An der Börse braucht der Anleger viele Fähigkeiten. Eine davon lautet, Geduld zu haben. Er selbst hat keinen Einfluss auf die weitere Bewegung des Aktienkurses. Er kann seine Risiken einschränken, wie in diesem Artikel beschrieben, aber ansonsten bleibt ihm nichts anders zu tun, als zu warten.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Schenken Sie Wissen – mit diesem Sachbuch (mehr erfahren)

Share This