Indikatoren-Trading

Nach dem heftigen Kurssturz befinden sich die Anleger der Evotec Aktie in einer Schockstarre. Obwohl ihr Wert in den letzten Tagen gut gestiegen war und obwohl sich die Ausgangslage als positiv interpretieren ließ, folgte am gestrigen Tag ein heftiger Kursrückgang. Der Absturz kam überraschend und die Aktie verlor zweistellig. Nun fragen sich die Anleger, was denn die Ursache dafür war. Warum ist der Kurs so abgeschmiert und wieso lässt bisher kein stichhaltiger Grund ausmachen?

An der Börse gibt es immer erst den Kurs. Dieser schlägt zum Beispiel nach Norden aus, weil mehr Anleger Wertpapiere kaufen wollen, als Aktien angeboten werden. Im Falle sinkender Notierungen verhält es sich ebenso, nur umgekehrt. Dann ist das Angebot höher als die Nachfrage. Also mehr Anleger wollen verkaufen. So kommen Preisnotierungen zustande. Allein der Preis gilt und niemand weiß, warum jemand in München, Hamburg oder Frankfurt seine Wertpapiere verkauft hat. Doch durch solche Verkaufsentscheidungen verschiebt sich der Pegel zu mehr Angebot als Nachfrage, und der Aktienkurs sinkt. Das wiederum bewegt neue Aktionäre zu handeln und ihre Aktien zu verkaufen, was wiederum den Kurs unter Druck bringt. So wie am gestrigen Tag.

Evotec, Tageschart, Stand 17,73 Euro

Eine Börsenweisheit besagt, dass die Kurse die Nachrichten machen. Das bedeutet, zuerst bewegt sich der Kurs und erst dann werden die entsprechenden Meldungen hervorgeholt. Steigt eine Aktie eines Automobilherstellers, dann könnte die Nachricht folgen, dass man wohl mehr Fahrzeuge in China verkauft hat (wenn diese Meldung an diesem Tag vorhanden ist). Sinkt ein Aktienkurs derselben Firma, dann vielleicht, weil ein Bankhaus eine Analyse durchgeführt hat und zum Verkauf dieser Wertpapiere rät. Auch hier, ist der genaue Grund unklar, nur die Nachricht passt eben und wird daher im Markt herumgereicht.

Im Falle der Evotec Aktie suchen die Anleger noch fieberhaft nach dem Grund für den gestrigen Abverkauf. Sie suchen nach dem Warum. Und weil gerade keine Meldung vorhanden ist und dadurch die Medien keine Begründung liefern können, stochern sie weiterhin im Dunkeln. Das macht viele Anleger unruhig.

Anleger tun gut daran nicht mehr nach der Ursache für den Kursrutsch zu suchen, sondern sich an den vorhandenen Chartmarken zu halten. Durch den Rückfall in den hellblauen Bereich ist die Aktie wieder im Rückwärtsgang. Eine fallende Trendlinie bei ca. 18 Euro hemmt einen zwischenzeitlichen Anstieg. Solange die Aktie unter der besagten Trendlinie verbleibt, sollte die Abwärtsbewegung bis in den Bereich bei 16 Euro fortgesetzt werden.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Schenken Sie Wissen – mit diesem Sachbuch (mehr erfahren)

 

Share This