Indikatoren-Trading

Die Aktienmärkte schwächeln, die Weltwirtschaft kühlt ab und Krisen nehmen wieder zu. In diesem Umfeld sollte es dem Goldpreis gelingen, endlich auszubrechen, so die Hoffnung der Investoren. Sie glauben an eine baldige Ausbruchsbewegung. Der G20-Gipfel am Wochenende könnte zu neuen Erkenntnissen führen, die einen möglichen Anstieg des Goldpreises initiieren würden. Zwei Widerstandsmarken stehen dem Edelmetall noch im Weg.

Dieses Wochenende blicken die Investoren nach Buenos Aires, wo diesmal der G20-Gipfel stattfindet. Staatenlenker kommen zusammen, um auszuhandeln, wie es mit der Weltpolitik weitergehen könnte. Während es in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder ums Schulterklopfen, um schöne Bilder und um ein „weiter so“ ging, hat sich das Bild nun verändert. Das weltweite Wachstum geht zurück und nun versucht jeder Staat seine Wirtschaft zu schützen. Protektionismus kommt auf und das geht meist auf Kosten der anderen. Die Teilnehmer haben deshalb Sorge, dass sie sich auf nichts einigen werden können. Oder noch schlimmer: die Lage eskaliert und die Staaten verlassen den Gipfel im Streit.

Goldpreis, Tageschart, Stand 1.224 USD

Die große Hoffnung der Marktteilnehmer liegt in einer möglichen Einigung der Staatspräsidenten Trump und Xi. Es geht um den Handelsstreit zwischen den USA und China, bei dem sich beide Länder gegenseitig mit Zöllen belegen. Diese Hoffnung der Investoren könnte schon bald verpuffen, denn eine wirkliche Einigung ist unwahrscheinlich. Auch wenn es an einer Stelle zu einer kleinen Einigung kommt, an einer anderen Stelle kommt es zu einem neuen Bruch. Besonders die USA stehen mit dem Rücken zur Wand. Sie verhalten sich wie ein trotziges Kind, dessen Reaktionen schwer zu antizipieren sind. Noch hat die USA durch ihre Marktmacht eine Vormachtstellung, doch diese schwindet allmählich. Alles in allem sind die Aussichten für die Weltwirtschaft schlecht und davon könnte schon bald der Goldpreis profitieren.

Warum ist Gold wichtig?

Die Unsicherheit an den politischen sowie den Finanzmärkten könnte zu einer Umschichtung des Investorenkapitals zu anderen Anlageformen führen und hier besonders zu Gold. Das Edelmetall erscheint günstig, nachdem es die letzte Jahre nachgegeben hatte. Der Blick auf das obige Chartbild zeigt die spannende Situation. Im kurzfristigen Bild baut sich Kaufdruck auf. Dies zeigt sich durch höhere Tiefs an. Dabei ist die Verteidigung des Bereiches bei 1.200 USD ein weiteres positives Signal.

Der Goldpreis steht nun vor den beiden Widerständen bei 1.230 USD und bei 1.240 USD. Eine Richtungsentscheidung würde mit dem Übertreten der zweiten wichtigeren Kursmarke entstehen. Dann würde sich Potenzial bis 1.300 USD eröffnen. Sollte dieser Ausbruch nicht gelingen, dann ist wieder mit einem Rückfall zu rechnen. Noch ist der Goldpreis daher nicht aus dem Scheider, wie die technische Analyse zeigt.

Investoren warten nun gespannt auf einen möglichen Befreiungsschlag beim Goldpreis. Eine Unstimmigkeit beim aktuellen G20-Gipfel könnte zu einer schnellen Bewegung führen. Die Situation bleibt deshalb kritisch.

Wir verfolgen den weiteren Kursverlauf beim Goldpreis und melden uns mit neuen Einschätzungen. Tragen Sie sich in unseren Verteiler ein (zum Newsletter).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This