Indikatoren-Trading

Die Marktteilnehmer werden mutiger und kaufen Aktien. Mit der Zustimmung der EU zum Austrittsdokument für den Brexit hat man für den Moment eine Sorge weniger. Italien ist auf einmal kompromissbereit und das entlastet ebenso die Köpfe der Anleger. So kann der DAX in die neue Woche mit einem satten Plus starten und es sieht so aus, als würden sich die Marktteilnehmer noch mehr zutrauen wollen. Hoffen da welche bereits auf eine Jahresendrallye?

Es scheint so zu sein, dass die Anleger genug vom tristen Börsenmonat November haben. Dieser verlief sehr schwach. Marktteilnehmer mögen denken, dass irgendwann jeder verkauft hat, der seine Aktien verkaufen wollte. Für einen Moment überwiegt nun der Optimismus. Dieser erste positive Schub hatte sich schon zum Ende der letzten Woche angekündigt und breitet sich nun aus. Der heutige Handelstag beginnt fast schon euphorisch. Manch einer mag sich über die Vereinbarung der EU bezüglich des Brexits freuen. Am Markt wird auch auf Italien verwiesen, die jetzt, nach allzu lauten Protesten, nun doch noch einmal in sich gehen und ihre Haltung zum Schuldenstreit überdenken wollen.

DAX, Stundenchart, Stand 11.338 Punkte

Anleger sammeln positive Gründe, warum man Aktien kaufen und der Börse wieder trauen kann. Charttechnisch sind schon einige der Meinung, dass sich ein Doppeltief anbahnen würde, wie in der Wochenendanalyse „DAX-Ausblick: Hoffnungsschimmer“ beschrieben worden ist. Jetzt kommt noch politisch Bewegung in Dinge, die sich gefühlt schon in einer Sackgasse befanden.

Der derzeitige Fokus auf die positiven Aspekte kaschiert die gerade aufkommende Krise zwischen der Ukraine und Russland. Diese Nachricht ist zwar in den Medien dominant, aber an der Börse wird sie nicht beachtet. Wenn die Anleger das Gute sehen wollen, dann ist es einfach, das Schlechte zu ignorieren. Bisher kann der DAX sein Kursplus von der Eröffnung verteidigen.

Longsignal ID 2203

Mit der Kurslücke zum Handelsstart konnte ein wichtiger Bereich im Chartbild übersprungen werden. Ein Austritt aus einem fallenden Trendkanal hat sich ereignet. Um diesem Ausbruch eine Nachhaltigkeit zu unterstellen, muss auch noch der Kursbereich bei 11.350 Punkten übersprungen werden. Die Chancen dafür stehen dafür gut. Der DAX sollte nun nicht mehr unter 11.280 Punkte sinken, um das erreichte Niveau nicht zu gefährden. Die weiteren Ziele lauten dann 11.490 Punkte und später auch 11.690 Punkte.

Anleger werden mutiger und kaufen Aktien. Manche sehen sich die Kurseinbrüche im Monat November an und betrachten viele Wertpapiere als günstig. Andere Anleger hoffen auf eine Jahresendrallye, die sie nicht verpassen wollen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This