Indikatoren-Trading

Der Goldpreis durchlebt eine spannende Phase. Während die Börsenkurse nachgeben und Kryptowährungen ins Bodenlose stürzen, kann das Edelmetall glänzen. Sein Preis befindet sich nun in einer guten Ausgangssituation, um von einer neuen Nachfrage zu profitieren. Italien und Brexit liefern derzeit genug Argumente, damit Gold auch in der kommenden Zeit eine gute Figur machen kann. Aktuell wird gerade Anlauf genommen und dann ist ein Ausbruch geplant.

An der Börse kommt es selten darauf an, was der Einzelne denkt. Die Masse macht die Bewegung. Der Einzelne kann annehmen, eine Aktie oder ein Edelmetall sei unterbewertet, wenn die anderen Marktteilnehmer verkaufen, dann hat der Einzelne keine Chance. So ist es auch im umgekehrten Fall. Drängt der Goldpreis erneut an die Widerstandslinie bei 1.240 USD, dann werden immer mehr Käufer mutiger. Sie sehen, dass der erste Abprall schon fast wieder aufgeholt wurde und das zeigt, dass eine ausreichende Nachfrage vorhanden ist. Immer mehr Anleger wollen dann an einer möglichen Ausbruchsbewegung teilhaben.

Goldpreis, Tageschart, Stand 1.227 USD

Im obigen Chartbild gibt es drei Schlüsselstellen. Die erste (linker gelber Kreis) ist der Ausbruch über die fallende Trendlinie. Dieser Schritt ereignete sich Mitte August. Ab diesem Moment war ein Signal an den Markt versendet worden, dass ein Trend an dieser Stelle enden würde. Daraufhin kam es zu einer Seitwärtsphase. Anleger mussten sich zunächst sortieren. Es steckte ja noch viel Sorge in den Knochen der Investoren, die den Preisverfall für eine lange Zeit verfolgen mussten.

Als der Goldpreis nicht mehr auf ein neues Tief fiel und den Preisbereich bei 1.190 USD verteidigen konnte, drehte das Bild ins Positive. Käufer fassten Mut und wollten nun dabei sein, wenn der Preis für das gelbe Edelmetall anstieg. Hier malte man sich Potenzial aus, da sich das Niveau zu früheren Zeiten als günstig erwies. An der Börse ist ein Preis immer relativ (nicht günstig), aber Anleger können das so interpretieren und wenn die Mehrheit annimmt, dass der Goldpreis Potenzial hat, dann kaufen auch viele und der Preis steigt mit der höheren Nachfrage.

Die zweite Schlüsselstelle (mittlerer gelber Kreis) ist der Bereich bei 1.140 USD. An dieser Stelle hat der Goldpreis deutlich zu kämpfen gehabt, doch ein Ausbruch blieb zunächst aus. Wenn ein Ansturm nicht zu einem Erfolg führt, dann treten die Käufer in der Regel den Rückzug an. In der Analyse „Goldpreis: Die steinige Südroute“ wurde der Kursrückgang an eine untere Begrenzungslinie eines Trendkanals prognostiziert.

Nach dem Rücklauf jedoch sollte der Goldpreis direkt wieder den Weg nach Norden nehmen. Die Investoren wittern nämlich weiterhin eine Chance, dass beim zweiten Anlauf an die Schlüsselstelle (rechter gelber Kreis) nun ein Ausbruch glücken kann. Auf dieses Ziel steuert der Goldpreis nun zu.

Betrachtet man den Kursverlauf der letzten Wochen, dann verläuft alles nach Plan. Der Goldpreis wird in Kürze den Preisbereich bei 1.240 USD ansteuern und diesen Widerstandsbereich bearbeiten. Gelingt dieses Vorhaben, dann lautet sein nächstes Kursziel 1.300 USD.

Wir informieren Sie über die weitere Entwicklung beim Goldpreis. Erhalten Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This