Indikatoren-Trading

Der DAX muss am heutigen Tag schwer Federn lassen. Besonders in den ersten Minuten verlor der Index stark und bescherte den mutigen Käufern sogleich Verluste. An der Börse haben sich die Vorzeichen verändert und das gilt es zu akzeptieren. Steigende Kurse sind Gelegenheiten um Aktien zu verkaufen und so handeln die Anleger auch. Die Medien machen gerade einen Fehler und verweisen immer wieder auf bekannte Gründe um die Kursverluste zu erklären, die jedoch nicht den Kern der Sache treffen.

In den letzten Tagen hat sich der Index im Korrekturmodus befunden. Er stieg zwar an, doch das war nur eine Gegenreaktion auf die vorherigen Verluste. Marktteilnehmer sollten auf der Hut sein. Rauscht der Markt in den Keller, so wie am heutigen Tag, dann ist das die Haupttrendrichtung. Dies ist wichtig zu verstehen, denn damit lassen sich die Reaktionen der Anleger besser verstehen. Wenn in den Medien der Hinweis auf den Handelskonflikt der USA mit China verwiesen wird, dann ist das für den Markt bereits bekannt. Die Problematik mit Italien bezüglich der Schuldenkrise ist ebenfalls nicht neu. Und die endlosen BREXIT-Diskussionen sind schon kalter Kaffee. Und dennoch müssen diese Gründe für die Kursverluste herhalten.

DAX, Stundenchart, Stand 11.325 Punkte

Der treffendste Grund für den heutigen Abverkauf ist, dass die Anleger ihre Wertpapiere verkaufen wollten. Sie wollten raus aus einem Markt, der für die kommenden Monate kein Potenzial mehr verspricht. Die Risiken nehmen zu und da will niemand dabei sein, wenn die Kurse in den Keller rauschen.

Fallende Notierungen sind keinesfalls schlecht, wie das in den Medien fälschlicherweise gemeldet wird. Der DAX darf durchaus nachgeben und Aktienkurse dürfen fallen. Auf diesem Weg gehen die Bewertungen der Unternehmen auf ein normales Niveau zurück. Zudem können gesunkene Kurse ein attraktives Kaufniveau darstellen, d. h. Anleger können heute ihre Aktien verkaufen und in der Zukunft dieselben Aktien günstiger erwerben. Auch das ist ein Gewinn.

Short Signal ID 2190

Mit der Aufgabe des Preisbereiches bei 11.430 Punkte wird sich der DAX nun direkt nach Süden orientieren. Im obigen Chartbild ist der Stundenchart abgebildet. Dort sind der aktuelle Kursverlauf und die gebrochenen Linien gut zu erkennen. Kurzfristig ist eine Gegenreaktion auf die Kursverluste bis in den Bereich bei 11.440 Punkte möglich. Spätestens an dieser Bruchstelle sollten wieder die Verkäufer übernehmen und dann den Index wieder unter Verkaufsdruck bringen. Sein nächstes Ziel lautet 11.060 Punkte. Nur ein Sprung über 11.650 Punkte würde das aktuelle Abwärtsrisiko regieren.

Der DAX steigert die Spannung. Bleiben Sie über die neuen Kursbewegungen informiert und erhalten Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This