Buchtipp

Die Aktie von Heidelberger Druck macht den Aktionären wenig Freude. Seit einem Jahr geht es ständig abwärts. Jede noch so kleine Aufwärtsbewegung wurde wieder abverkauft und es kam zu neuen Tiefs. Viele haben schon entnervt aufgegeben und verkaufen ihre Papiere nun zu jedem Preis. Andere hingegen hoffen, dass sich die Abwärtsbewegung irgendwann erledigen wird und halten an ihren Aktien fest. Für einen Moment sieht es jetzt so aus, als könne sich dieser Wert stabilisieren.

Wenn eine Aktie in Form einer Treppe fällt, also Seitwärtsphasen sich mit Abwärtsphasen abwechseln und die Aktie ständig neue Tiefs markiert, dann ist sie offensichtlich in einem Abwärtstrend gefangen. In solch einer Situation halten sich langfristige Käufer fern. Diejenigen, die noch investiert sind nutzen kleine Anstiegsbewegungen um sich ebenfalls von solch einer Aktie zu trennen. Daher kommen Korrekturbewegungen nicht sehr weit.

Heidelberger Druck, Tageschart, Stand 2,07 Euro

Trotzdem, Anleger beginnen immer wieder von Neuem zu hoffen, wenn diese Aktie etwas zu steigen beginnt. All diejenigen, die erst kürzlich eingestiegen sind, drücken die Daumen, dass ein schneller Gewinn aus diesem Trade herausspringt. Je nachdem, wo das Ziel für den Ausstieg aus der kurzfristigen Position ist, kann das tatsächlich gelingen. Doch mittelfristig ist die Lage noch immer düster.

Eine Trendlinie in der Bildmitte signalisiert, wie sich dieser Wert seit dem Herbst 2017 in einer Abwärtsbewegung befindet. Und solange die Heidelberger Druck Aktie unterhalb dieser notiert, werden sich echte Käufer zurückhalten. Dieser Fakt ist wichtig, sofern man von sinkenden Notierungen nicht überrascht werden möchte bzw. sich wundert, warum der Kurs nicht dauerhaft ansteigen will.

Die aktuelle Aufwärtsbewegung kann sich bis in den Bereich bei 2,25 Euro entfalten. Diese Bewegung sollte jedoch, so wie die vorigen auch, unter Mühen erfolgen. Es gibt zu viele Marktteilnehmer, die ihre Anteile loswerden wollen, währen die Nachfrage gering ausfällt. Schon bald sollten daher wieder die Verkäufer übernehmen und Verkaufsdruck erzeugen. In dem Fall kommt es zu einem erneuten Anlauf an das aktuelle Verlaufstief bei 1,87 Euro. Diesem Druck sollte dieser Bereich nichts entgegensetzen können. Ein neues Tief ist daher wahrscheinlich, welches das Kursziel bei 1,60 Euro hat.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This