Buchtipp

Die Baumot Aktie kennt derzeit nur eine Richtung und die ist abwärts. Anleger hatten sich in der politischen Diskussion eine Wende zu ihren Gunsten erhofft. Doch die Regierung möchte Hardwareumrüstungen bisher nicht verpflichtend machen. Die Enttäuschung unter den Anlegern ist groß und lässt sich an dem Kursverfall der Aktie ablesen. Investoren verabschieden sich. Um Haaresbreite konnte ein Fall unter die Preismarke bei 2 Euro vermieden werden, doch wie wird es weitergehen?

Um mögliche Hardwareumrüstungen wird viel geredet und wenig entschieden. Dabei ist die Umrüstung sinnvoll und gar nicht so teuer, wie das die Fahrzeugbauer immer wieder hervorheben. Und dann wäre da die Politik, die sich den Autoherstellern verpflichtet fühlt, es geht ja bekanntlich um Arbeitsplätze. Würde man die Hersteller zur Kasse bitten, dann würde das zu zusätzlichen Kosten für diese Unternehmen führen und (angeblich) ihrer Wirtschaftlichkeit schaden. Doch, das stimmt so nicht. Allein Volkswagen hat im Jahre 2017 11,4 Milliarden Euro verdient. Es ist also genug Geld vorhanden, dennoch die Politik traut sich nicht auf den Tisch zu hauen (lesen Sie mehr über die Abhängigkeiten).

Baumot, Tageschart, Stand 2,05 Euro

In dem obigen Chartbild ist zu erkennen, dass sich die Baumot Aktie unterhalb von 2,54 Euro in schwierigem Umfeld befindet. Einige Versuche der Marktteilnehmer, die Aktie in Richtung dieses Widerstandes zu heben ist gescheitert. Bereits an der Preiszone bei 2,40 Euro kamen Verkäufer auf und drückten den Kurs wieder. Im Chartbild zeigen sich Dochte in den entsprechenden Tageskerzen.

Die Folge ist, dass Anleger erkennen, dass es in diesem Bereich nicht mehr vorwärtsgeht. Man hat dann zur Auswahl, zu warten und zu verfolgen oder man verkauft die eigenen Aktien und sieht dem Treiben von der Seitenlinie zu. Offenbar sind die Handelnden in der Überzahl, denn der Aktienkurs sinkt. Mehr Anleger (respektive Kapital) verkaufen, als Käufer diese Mengen aufnehmen können.

Der Kursverfall erreichte gestern den Preisbereich bei 2 Euro. In höchster Not konnte ein neues Verlaufstief vermieden werden. Doch Anleger können sich keinesfalls ausruhen. Die Aktie von Baumot steuert nämlich auf das Kursziel bei 1 Euro (Analyse hier) zu. Es ist nur eine Frage der Zeit, dass die nächste Verkaufswelle die Anleger aus dem Markt spült und der Verkaufsdruck den Aktienkurs weiter sinken lässt.

Nur eine überraschend positive Entscheidung aus der Politik könnte den Kursverfall dieser Aktie beenden. Ansonsten ist die Richtung abwärts und das zum Leidwesen vieler enttäuschter Aktionäre.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This