Buchtipp

Der DAX kann am heutigen Tag satt ansteigen. Schnell liegt die Vermutung nahe, dass sich das Börsengewitter ausgetobt hat und die dunklen Wolken sich verziehen werden. Solch eine Annahme wäre vorschnell und würde der aktuellen Marktsituation nicht gerecht. Die Probleme des Marktes, der Unternehmen und der Politik sind noch im Anfangsstadium und werden die Anleger weiter beschäftigen. Zudem hat sich das Chartbild eingetrübt und signalisiert bereits ein tieferes Kursziel.

Sinkende Kurse können auch als Einkaufskurse wahrgenommen werden. So wie an dem heutigen Tag, an dem besonders viele Marktteilnehmer zugegriffen und Aktien erworben haben. Der DAX steigt stark. Blickt man jedoch auf das untenstehende Chartbild, dann relativiert sich das Bild schlagartig. Der Index hat kürzlich die Nackenlinie der Schulter-Kopf-Schulter Formation (SKS) durchbrochen und steuert diese gerade an. Es handelt sich somit um eine Gegenreaktion, entgegen des Haupttrends, und hat damit einen vorübergehenden Chartakter.

DAX, Tageschart, Stand 11.776 Punkte

Bereits in einer vorherigen Analyse „DAX: Kursziel nach großer Trendwende (SKS)“ wurde auf die Ausarbeitung eines Umkehrmusters eingegangen. Diese zieht sich nun seit knapp zwei Jahren hin. Es dauert eine Weile, bis die Käufer von alten (Denk-) Mustern ablassen und die neue Realität erkennen.

Mit dem Bruch der Nackenlinie bei 11.880 Punkten ist die angesprochene Trendwende vollzogen. Damit wird auch klar, warum der Index die letzten zwei Wochen so deutlich abgeben musste. Die Käufer haben aufgegeben und sich auf die Verkaufsseite begeben. Der DAX fiel schnell an die Nackenlinie und durchbrach diese dann auch. Schnell folgten dann größere Positionsveränderungen. Der Aktienmarkt hatte einen wichtigen Bereich unterschritten und die Trendwende, nach charttechnischer Leseart, war offiziell.

Wenn der DAX heute stark steigt, dann nur, weil sich einige Akteure beeilen den Fuß in die Tür zu bekommen. Sie glauben, dass der Index zu stark verloren hat, und interpretieren die gesunkenen Kurse als Kaufkurse. Hier ist wieder der Blick auf das obige Chartbild nützlich. Der Index bewegt sich gerade an den Bereich bei 11.850 / 11.880 Punkte zu. Solch ein Rücklauf ist zum Scheitern verurteilt und sollte nicht mit einer neuen Aufwärtsbewegung verwechselt werden.

Long Signal ID 2165

Anleger werden nun unruhig. Sie wissen um die Trendwende, die stattgefunden hat und auch, dass Verkäufer sich diese Chance nicht entgehen lassen werden. Aktionäre, die noch ihre Aktien besitzen, werden nun, in die steigenden Notierungen hinein, versuchen, aus dem Markt zu kommen. Sie werden ihre Wertpapiere verkaufen. Der gerade laufende Anstieg sollte sich demnach schon bald erschöpfen.

Sofern der DAX unterhalb von 11.880 Punkten verbleibt, wird schon bald eine neue Abwärtswelle einsetzen. Diese sollte den Index erneut in die Zone bei 11.400 Punkten drücken und dann diesen Bereich auch durchbrechen. Schnell sollten trendfolgend weitere Verkäufe aufkommen, die den Index auf ein neues Tief drücken werden. Das erste Kursziel nach der erfolgten Trendwende lautet 10.800 Punkte. Die gesamte Wegstrecke, die nach der Aktivierung der SKS-Formation freigesetzt wurde, liegt bei 10.200 Punkten.

Wir informieren Sie zeitnah zu aktuellen Entwicklungen. Erhalten Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This