Indikatoren-Trading

In den heutigen Tag ist der DAX mit viel Fantasie gestartet. Anleger fassten Mut, dass sich die Kurse vielleicht nachhaltig nach oben bewegen würden. Zudem tagte die EZB, die mit ihrer Geldpolitik lange Zeit ein Treiber der Börsenhausse war. Anleger hofften auf Unterstützung. Doch Draghi und Co entschieden sich, Liquidität aus dem Markt zu nehmen und das schmeckt den Marktteilnehmern gar nicht. Und nun hat der DAX auch sein Korrekturziel erreicht, womit die Phase der Gegenbewegung endet.

Der Tag begann zwar positiv, doch die Informationen im Markt sind eher nachteilig für den Aktienmarkt. Die EZB hat beschlossen, ab Oktober nur noch für 15 Mrd. Euro (vorher 30 Mrd.) im Monat Anleihen zu kaufen. Damit strafft sie erneut die geldpolitischen Zügel. Sie entzieht dem Markt Liquidität und damit auch die treibende Kraft, womit Aktien erworben werden. Die türkische Zentralbank hat ihren Leitzins auf 24 % (vorher 17,75 %) angehoben. Das sind 200 Basispunkte (entspricht 2 %) mehr als vom Markt erwartet wurde. Dieser Schritt verfolgt das Ziel, die eigene Währung zu stärken, in dem man sie verknappt. In erster Reaktion hat der Markt diese Entscheidung wohlwollend aufgenommen.

DAX, Stundenchart, Stand 12.055 Punkte

Der DAX sollte diese Woche zunächst ansteigen können und den Preisbereich bei 12.100 Punkten ansteuern, so wie in dem Beitrag „DAX-Ausblick: Entscheidende Schlacht beginnt“ vorgestellt wurde. Dieser Preisbereich ist heute erreicht worden und nun stehen zwei konträre Meinungen gegenüber. Die Käufer können auf die Verteidigung des Preisbereiches bei 11.880 / 11.900 Punkten zurückblicken und auch auf die Rückeroberung der Marke bei 12.000 Punkte. Dieser Umstand gibt den Käufern Mut.

Gleichzeitig melden sich die Verkäufer zu Wort, denn, wie im obigen Chartbild zu erkennen ist, es handelt sich beim aktuellen Anstieg um eine Gegenbewegung als Reaktion auf die vorherigen Verluste. Der DAX befindet sich demnach in einer Korrektur, welche mit dem Erreichen des Widerstandsbereiches bei 12.100 / 12.130 Punkten ihr Ziel erreicht. Dieser Punkt spricht für die Verkäufer, die sich nun wieder im Vorteil sehen.

Short Signal ID 2154

Der DAX sollte im Bereich bei 12.100 Punkten nicht mehr vorankommen, da ihm viele Widerstandslinien den Weg versperren. Naheliegend sind nun eine Wiederaufnahme des laufenden Abwärtstrends und ein Ansteuern der Marke bei 12.000 Punkten. Später ist ein Kursrückgang auch in den Bereich bei 11.890 Punkten wahrscheinlich. Sollte unerwarteterweise ein Anstieg über 12.130 Punkte gelingen, dann würde kurzzeitig der Bereich bei 12.400 Punkten angesteuert werden.

Anleger sollten im Hinterkopf behalten, dass der Aktienmarkt fest in einem Abwärtstrend steckt. Auch kleinere Aufwärtsbewegungen verändern solch eine Ausgangslage nicht. In solch einer Phase werden steigende Kurse meist zum Auflösen der Positionen genutzt, was wiederum steigende Notierungen erschwert.

Bleiben Sie über neue Marktanalysen informiert und erhalten Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This