Angebot

Die Gazprom Aktie verspricht den Anlegern Spannung. Sie kann sich unterhalb einer fallenden Trendlinie festsetzen. Je näher der Kurs an diese Linie heranrückt, umso hoffnungsvoller die Erwartung der Investoren. Endlich soll sich ihre Aktie befreien können und eine deutliche Ausbruchsbewegung hinlegen, so die allgemeine Marktmeinung. Das Dilemma ist nur, dass wenn zu viele Anleger auf ein Ereignis warten, dass diese dann meist nicht kommt. In dem Fall muss ein alternativer Weg im Hinterkopf behalten werden.

An der Börse ist der langfristige Erfolg nicht davon abhängig, ob man den ultimativen Tipp bekommen hat. Auf lange Sicht entscheidet, wer seine Verluste kontrollieren kann. Besonders bei Aktieninvestments, wo der Ausgang der Spekulation zum Beginn unklar ist, sollte der Fokus auf die Begrenzung der Verluste gelegt werden. Damit wird auch klar, dass jede noch so positive Erwartungshaltung für einen weiteren Kursverlauf auch eine alternative Reaktion beinhalten muss, nämlich wie gehandelt wird, wenn der Trade nicht aufgeht.

Gazprom, Tageschart, Stand 3,74 Euro

Das Anleger häufig hoffen ist nicht ungewöhnlich. Niemand weiß, was die Zukunft bringt und daher ist es natürlich, dass der Anleger sich Chancen ausmalt. Im Falle der Gazprom Aktie lautet sie, dass sich der Wert endlich befreien und über die fallende, und bisher hemmende, Trendlinie ausbrechen soll.

Dieses Vorhaben ist gar nicht so einfach, wie der Blick auf das obige Chartbild zeigt. Die Aktie versucht im bisherigen Jahresverlauf einen Ausbruch zu bewerkstelligen, doch gelingen will ihr das bisher nicht. Schon sieben Mal näherte sich der Aktienkurs an die obere Begrenzungslinie des angesprochenen Trendkanals. Doch die Kraft der Käufer reichte nicht aus, um diese zu bezwingen. Anleger sollten daher vorsichtig sein.

Solange der Aktienkurs innerhalb des Trendkanals verbleibt, kann es jederzeit zu nachgebenden Kursen kommen. Technisch orientierte Anleger entscheiden aufgrund der Gegebenheiten aus dem Chartbild. Käufer halten sich an solchen Stellen zurück und kurzfristig orientierte Anleger verkaufen in der Nähe von Widerständen. In der Folge zeigt sich Schwäche im Chartbild und daraufhin verkaufen mehr Anleger, worauf der Aktienkurs unter Druck kommt. In dem Fall wäre ein Ansteuern des Kursbereiches bei 3,25 Euro naheliegend.

Die alles entscheidende Marke befindet sich bei 3,80 Euro (gelber Punkt im Chartbild). Die hoffnungsvollen Erwartungen der Anleger werden erfüllt, wenn die Gazprom Aktie über diesem Preis ansteigen kann. Dann ist ein Ausbruch spruchreif und vermehrt werden sich Investoren für diesen Wert interessieren, um von einer Ausbruchsbewegung zu profitieren. Als Kursziel bietet sich der Bereich bei 4,30 Euro an. Dies wäre als erste Etappe anzusehen und höhere Ziele würden dann später folgen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This