Buchtipp

An der Commerzbank Aktie scheiden sich die Meinungen. Viele Marktteilnehmer trauen diesem Wert kein Potenzial zu. Das liegt an den geringen Möglichkeiten, die man dem Unternehmen zutraut. Zu klein, um bei den großen Banken mitzuspielen und zu groß, um vom Markt zu verschwinden, so die gängige Meinung. Und dann sind da noch diejenigen die sich von dem optisch günstigen Aktienkurs anlocken lassen. Der Preis für die Aktie sei günstig und verspreche Kursphantasie. Was sagt der Chart dazu?

Die Bankenwelt befindet sich im Wandel. Besonders etablierte Unternehmen machen Druck, die ebenfalls in die Welt der Zahlungsmöglichkeiten eintauchen wollen. Und dann sind da noch Start-ups die die vielen technischen Möglichkeiten besser ausnutzen und Ideen für eine neue Form des Bankwesens, des Handels und des Bezahlens entwickeln. In solch einem Umfeld erscheinen die etablierten Banken wie Dinosaurier, die noch immer an ihrer Größe und an ihrem alten Geschäftsmodell festhalten.

Commerzbank, Tageschart, Stand 8,12 Euro

Man muss den großen Banken in Deutschland den Vorwurf machen, dass sie einen Wandel ihres Geschäftsmodells verschlafen haben. Ähnlich geht es auch der Automobilindustrie. Man hat sich in guten Zeiten auf den damaligen Erfolgen ausgeruht und nun hat man den Anschluss verpasst. Der Blick auf die Entwicklung des Aktienkurses spricht Bände. Es geht bergab und das schon seit Jahren.

Mit dieser Aktie wird es für kurzfristig orientierte Anleger nie langweilig. Immer wieder wechseln sich Phasen stark steigender Notierungen mit wieder fallenden Kursen ab. Immer wieder hoffen dann Anleger, dass sich diesmal eine wirkliche Trendwende ergibt, doch letztendlich bleibt sie aus. Wieder verkaufen die Anleger entnervt ihre Anteile und erneut fällt der Aktienkurs auf ein neues Tief.

In der letzten Analyse zu diesem Wert „Commerzbank: Vorsicht Trugschluss“ wurde auf die Gefahr im Chartbild hingewiesen und sinkende Kurse prognostiziert. Die Aktie sollte an die Unterstützungslinie bei 8 Euro heranlaufen. Nun ist dieser Kursrückgang passiert und die Anleger fragen sich, wie es weitergeht.

Das wahrscheinlichste Szenario ist der Bruch der Unterstützungszone bei 8 Euro. Zu sehr lastet Druck auf dieser Aktie. Käufer sind zu wenige vorhanden. Investoren, die wirklich langfristig investieren wollen, sind nicht zu sehen. Daher ist mit einer Fortsetzung des Kursverfalls zu rechnen. Nach dem Bruch lautet das nächste Kursziel 7 Euro.

Auch wenn es immer wieder Anleger gibt, die Chancen bei diesem Wert erkennen wollen, es gibt keinen Grund, warum sich der Abwärtstrend verändern sollte. Daher bleiben die Risiken hoch. Anleger sollten vorsichtig mit dieser Aktie umgehen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This